Der Krebs war stärker

Schwedens Fußballheld Klas Ingesson gestorben

+
Klas Ingesson (l.) im Trikot von Bologna im Duell mit Galatasaray Istanbula Gheorghe Hagi (Archivbild vom 23.11.1999).

Ödeshög - Der schwedische Fußballtrainer Klas Ingesson ist nach einer Krebserkrankung im Alter von 46 Jahren gestorben. Der frühere Nationalspieler litt seit Jahren an Leukämie.

Er hatte trotzdem bis vor wenigen Wochen den schwedischen Erstligisten IF Elfsborg noch von seinem Rollstuhl aus trainiert.

„Unsere Gedanken sind nun vor allem bei seiner Frau und seinen Kindern“, erklärte der Verein nach dem Tod Ingessons am Mittwoch auf seiner Webseite. „Klas war der fantastischste Mensch, den ich in meinem Leben getroffen habe“, sagte Elfsborg-Vorstand Bosse Johansson laut „Svenska Dagbladet“.

Ingesson absolvierte 57 Spiele in der schwedischen Nationalmannschaft und schoss 13 Tore. Er war Teil des Teams, das 1994 bei der Weltmeisterschaft in den USA Bronze holte. Seine Laufbahn als Mittelfeldspieler hatte Ingesson unter anderem in die Niederlande, nach Italien und Frankreich geführt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Heute Auslosung für Confed Cup: Das erwartet Jogi & Co.
Heute Auslosung für Confed Cup: Das erwartet Jogi & Co.
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"