Zwischen Pappkartons und Isomatten

Rugby-Team sitzt in den USA fest

+
Bei dem ungewollten Zwischenstopp mussten Spieler und Trainer auf Isomatten übernachten.

Charlotte - Die deutsche Nationalmannschaft im Siebener-Rugby musste auf der Heimreise unerwartet einen Zwischenstopp einlegen.

Ungewollt ist die deutsche Nationalmannschaft im Siebener-Rugby in den Fokus amerikanischer Medien geraten. Auf dem Rückflug von einem Turnier in Nevada musste das Team wegen eines Blizzards in Charlotte im US-Bundesstaat North-Carolina landen. Dort hängen Spieler und Betreuer im Flughafengebäude zwischen Pappkartons auf Isomatten fest. Mehrere Enteisungsversuche des Flugzeugs scheiterten. Ein Wetterkanal hat nach Angaben des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) das Team zu der unhaltbaren Situation interviewt. Voraussichtlich soll der unfreiwillige Zwischenstopp mehrere Stunden andauern.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet