BVB-Coach sieht nur Vorteile

Regeländerung: Revolutionärer Vorschlag von Tuchel

+
Thomas Tuchel kann sich gut vorstellen, künftig sechs Mal pro spiel zu wechseln.

Dortmund - Trainer Thomas Tuchel vom Bundesligisten Borussia Dortmund setzt sich für eine Regelrevolution ein und schlägt die Einführung von sechs Auswechslungen vor.

 "Ich habe den Regel-Vorschlag, den Regel-Druck schlechthin: Ich bin für mehr Auswechslungen. Ich habe mir schon überlegt, wie das sein könnte. Ich bin anstatt dreimal ein Spieler für dreimal zwei Spieler", sagte der BVB-Trainer im Interview mit Sky Sport News HD.

Der ehemalige Mainzer Coach begründet seinen Vorstoß wie folgt: "Weil es zum einen das Gemeinschaftsgefühl einer Mannschaft wahnsinnig verstärken würde, wenn 16 Feldspieler spielen könnten anstatt 13." Außerdem würde es den Fans mehr Spaß machen, "mehr Spieler zu sehen, weil es mehr taktische Möglichkeiten gebe". Zudem könnte die Maßnahme "einen unglaublichen Einfluss auf das Spiel in punkto Spielgeschwindigkeit und auch Attraktivität" haben.

Durch die Erhöhung des Auswechselkontingents könnte zudem die physische Belastung der Profis reduziert werden, weil sich die Einsatzzeiten auf mehr Schultern verteilten.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet