Rekordkulisse in den USA

109.000 Fans sehen Real gegen ManU verlieren

+
Testspiel vor über 100.000 Fans: Manchester United siegte gegen Real Madrid.

Ann Arbor - Englands Rekordmeister Manchester United hat in den USA vor einer Rekordkulisse das Prestigeduell gegen Real Madrid gewonnen.

Englands Rekordmeister Manchester United hat in den USA vor einer Rekordkulisse das Prestigeduell gegen Real Madrid gewonnen. 109.318 Fans im Michigan Stadium in Ann Arbor sahen ein verdientes 3:1 (2:1) für United und sorgten für die größte Zuschauerzahl, die jemals in den USA ein Fußballspiel verfolgte. Die bisherige Bestmarke (101.799) stammte vom Olympiafinale 1984 zwischen Frankreich und Brasilien (2:0) in der Rose Bowl in Pasadena.

Ashley Young (21., 37.) und Javi Hernandez (80.) trafen für die Red Devils, Gareth Bale (27.) erzielte per Foulelfmeter das zwischenzeitliche 1:1. Während Superstar Cristiano Ronaldo bei Real sein erstes Spiel nach der WM bestritt, waren die Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira noch nicht im Einsatz.

„Kroos und auch James werden das Team noch einmal verbessern. Ich habe einen besseren Kader als vergangene Saison“, sagte Trainer Carlo Ancelotti vor dem Rückflug nach Madrid. Die komplette Mannschaft wird dem Italiener erstmals beim Duell um den UEFA-Supercup am 12. August in Cardiff gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla zur Verfügung stehen.

United erreichte derweil durch den Sieg das Finale des Vorbereitungsturniers International Champions Cup. Gegner am Montag in Miami ist Ligarivale FC Liverpool.

Schauplatz des Rekordspiels war das „Big House“ genannte Heimstadion des College-Football-Teams der Michigan Wolverines. Die Begegnung war innerhalb von 24 Stunden ausverkauft.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet