Pelé nach Prostata-OP aus Krankenhaus entlassen

+
Pelé durfte nach einer Prostata-Operation das Krankenhaus verlassen. Foto: Sebastiao Moreira

São Paulo (dpa) - Brasiliens Fußballidol Pelé ist nach einer Prostata-Operation aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dies teilte das Hospital Israelita Albert Einstein in São Paulo mit. Der Eingriff war aufgrund einer Prostatavergrößerung notwendig geworden.

Den Angaben der Klinik zufolge handelte es sich um eine "benigne Prostatahyperplasie", eine gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse ohne Tumore. Erst im vergangenen November waren dem 74-Jährigen Nierensteine im selben Krankenhaus entfernt worden. Der dreifache Weltmeister, der mit bürgerlichem Namen Edson Arantes do Nascimento heißt, musste damals kurz nach seiner Entlassung wegen einer Harnwegsinfektion erneut eingeliefert werden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet