Vor dem Nachholspiel

Gladbach erstattet Anhang Kartenpreise

+
Max Eberl.

Manchester/Gladbach - Die Unannehmlichkeiten für den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach halten sich nach der Verschiebung des Champions-League-Spiels bei Manchester City in Grenzen.

Das Hotel muss für die zusätzliche Nacht nicht gewechselt werden, der Rückflug erfolgt nach dem Spiel am Mittwochabend (20.45 Uhr MESZ/19.45 Uhr Ortszeit) mit einer kleinen Maschine am Donnerstagmorgen. Gegen 14.00 Uhr wird die Mannschaft dann in Mönchengladbach zur Vorbereitung auf das Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen am Samstag (18.30 Uhr/Sky) trainieren.

Nach der Absage des ursprünglich geplanten Termins am Dienstagabend wegen eines schweren Gewitters wird die Borussia allen rund 2500 Fans die Kartenpreise erstatten - "unabhängig davon, ob sie das Spiel am Mittwoch sehen oder nicht", wie der Verein mitteilte. Der Großteil der Gladbacher Fans wird am Mittwoch um 20.45 Uhr deutscher Zeit (19.45 Uhr Ortszeit) schon wieder zurückgeflogen sein.

Auch abgesehen davon ist die Borussia mit der Neuansetzung unzufrieden. "Wir hatten einen anderen Wunsch: Anstoß 18.00 Uhr Ortszeit. Angeblich kann das nicht gewährleistet werden. Wir sind davon nicht angetan, müssen das jetzt aber schlucken", sagte Vizepräsident Rainer Bonhof dem SID: "Generell wäre 18.00 Uhr für alle Beteiligten vernünftig gewesen." Diese Anstoßzeit hätte der Borussia einen Rückflug noch am Mittwochabend ermöglicht. Nun erwartet Sportchef Max Eberl ein Spiel "unter erschwerten Bedingungen mit wenigen Fans".

sid

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck