Schock-Nachricht von Holland-Legende

Johan Cruyff an Lungenkrebs erkrankt

+
ARCHIV - Johan Cruyff spicht am 20.11.2011 zu den Medien in Amsterdam.

Barcelona - Johan Cruyff ist eine Fußball-Legende. Der Amsterdamer hat Triumphe mit Ajax Amsterdam und dem FC Barcelona gefeiert. Nun ist er schwer krank - ein Schock auch für Niederländer.

Der große niederländische Fußballstar Johan Cruyff (68) ist an Lungenkrebs erkrankt. Das teilte sein Management am Donnerstag in Amsterdam mit. Der in Spanien lebende Cruyff sei in den vergangenen Wochen mehrfach in einem Krankenhaus in Barcelona untersucht worden. "Dabei wurde Lungenkrebs festgestellt", heißt es in der Erklärung.

Cruyff gilt als der beste niederländische Fußballspieler aller Zeiten und als visionärer Trainer. Seine größten sportlichen Erfolge als Spieler und Trainer feierte Cruyff mit Hollands Rekordmeister Ajax Amsterdam und dem FC Barcelona. Mit der niederländischen Nationalmannschaft unterlag er im Finale der WM 1974 Deutschland mit 1:2 und wurde Vizeweltmeister.

Mit Rücksicht auf die Privatsphäre des einstigen Fußballstars sollte es zunächst keine weiteren Mitteilungen über den Gesundheitszustand geben. Die Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen.

Sofort nach Bekanntgabe der Nachricht reagierten Fans und Sportfreunde in den sozialen Netzwerken geschockt. "Ich kenn dich als Kämpfer", twitterte der niederländische Ex-Nationalspieler Ruud Gullit "Nachdem du viele Schlachten gewonnen hast, wirst du auch diese gewinnen."

Bis Anfang der 90er Jahre war Cruyff Kettenraucher, stoppte jedoch nach einer Herzoperation. "Du kriegst nur einen Körper", hatte der Amsterdamer damals gesagt. "Damit musst du den Rest deines Lebens auskommen." Seither setzt er sich auch mit seiner Stiftung "Johan Cruyff Foundation" für einen gesunden Lebensstil gerade für Kinder und Jugendliche ein.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet