"VfL hat bessere Perspektiven"

Kruse rechtfertigt Wechsel zu Wolfsburg

+
Max Kruse spielte zwei Jahre bei Borussia Mönchengladbach.

Wolfsburg - Max Kruse spricht über die Gründe, warum er Gladbach den Rücken gekehrt hat und zum Vizemeister nach Wolfsburg wechselt. Der VW-Klub entspricht mehr seinen Ansprüchen.

Fußball-Nationalspieler Max Kruse hat seinen Wechsel in der Fußball-Bundesliga von Borussia Mönchengladbach zum VfL Wolfsburg verteidigt. „Am Ende geht es nicht darum, wie beliebt ein Verein ist, sondern welche Perspektiven er hat. Ich möchte Titel gewinnen. Der VfL hat die bessere Perspektive als Gladbach“, sagte der Stürmer der Sport Bild.

Andere Ansprüche in Gladbach

Bei seinem bisherigen Verein hat der 27-Jährige die richtige Einstellung vermisst. „In Gladbach sagte keiner: “Wir müssen um die Meisterschaft spielen und in die Champions League kommen.' Diese Haltung ist nicht mein Anspruch", erklärte der frühere Freiburger, der für zwölf Millionen Euro gewechselt war.

Bei seinem neuen Arbeitgeber findet der 13-malige Nationalspieler optimale Bedingen vor. "Wolfsburg ist Vizemeister und Pokalsieger, greift an. Viel besser kann man sich im Fußball nicht verbessern“, sagte Kruse, der von einer Zukunft am Niederrhein nicht mehr überzeugt war: „Ich hatte nicht mehr die hundertprozentige Überzeugung, dass ich die nächsten drei Jahre dort spielen möchte. Ein neuer Input war wichtig“.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Leverkusen genießt Achtelfinaleinzug über den Wolken
Leverkusen genießt Achtelfinaleinzug über den Wolken