Für 20,2 Millionen Euro

Arsenal holt Welbeck - was wird aus Podolski?

+
Der englische Nationalspieler Danny Welbeck wechselt zum FC Arsenal.

London - Lukas Podolski muss sich auf Konkurrenz in der Offensive einstellen: Der FC Arsenal hat zum Ende der Transferperiode den englischen Nationalspieler Danny Welbeck verpflichtet.

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat neue Konkurrenz in der Offensive des FC Arsenal erhalten. Die Londoner haben kurz vor Ende der Transferfrist den englischen Nationalstürmer Danny Welbeck vom Ligarivalen Manchester United verpflichtet. Arsenal machte keine Angaben zur Laufzeit des Vertrages, die Ablösesumme liegt laut Medien bei umgerechnet 20,2 Millionen Euro.

„Jeder bei Arsenal heißt Danny herzlich willkommen und freut sich auf sein Mitwirken im Arsenal-Trikot“, teilte der Klub mit, bei dem auch die Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker unter Vertrag stehen. In Manchester hatte der 23 Jahre alte Welbeck nach der Verpflichtung des Kolumbianers Radamel Falcao offenbar keine Zukunft mehr gesehen, zumal auch Angel Di Maria, Wayne Rooney und Robin van Persie um einen Platz im United-Sturm kämpfen.

WM-Teilnehmer Welbeck erzielte in 26 Spielen für England acht Tore und steht auch im Aufgebot von Trainer Roy Hodgson für das Länderspiel am Mittwoch gegen Norwegen. Die Verpflichtung ist auch eine Reaktion auf die Verletzung von Arsenals französischem Nationalspieler Olivier Giroud, der nach einem Schienbeinbruch bis zu vier Monate ausfällt.

Die internationalen Top-Transfers des Sommers

Die internationalen Top-Transfers des Sommers

SID/dpa

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Leverkusen genießt Achtelfinaleinzug über den Wolken
Leverkusen genießt Achtelfinaleinzug über den Wolken