Infantino bekräftigt Wunsch nach 40 Teams bei der WM

+
FIFA-Boss Gianni Infantino will eine WM mit 40 Teams. Foto: Salvatore Di Nolfi

Genf (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich erneut für die Ausweitung der Fußball-WM auf 40 Mannschaften ausgesprochen. "Meine Meinung zu 40 Teams hat sich nicht geändert", sagte der Schweizer am Rande der Generalversammlung der European Club Association ECA.

Das Thema werde genauso wie die WM-Vergabe an eine ganze Region bei der Sitzung des FIFA-Councils am 13./14. Oktober in Zürich auf die Tagesordnung kommen. Alles sei offen, sagte Infantino, der mit diesem Thema bereits seinen Wahlkampf zur FIFA-Präsidentschaft forciert hatte. DFB-Präsident Reinhard Grindel lehnt indes eine weitere Aufstockung der WM ab.

Infantino kann sich auch eine gemeinsame WM-Austragung der USA, Mexiko und Kanada im Jahre 2026 vorstellen. "Es gibt kein Limit für Dinge, die gut für den Fußball sind", ergänzte der frühere UEFA-Generalsekretär und schwärmte von der Ausweitung der EM auf 24 Mannschaften. Das habe in vielen Ländern Enthusiasmus ausgelöst. "Wir müssen realisieren, dass solche Events mehr als Wettbewerbe sind. Sie sind soziale Veranstaltungen in der ganzen Welt."

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet