Gladbach-Sportchef will bei Transfers zurückhaltend sein

+
Max Eberl will auf hektische Neuverpflichtungen für Mönchengladbach verzichten. Foto: Guido Kirchner

Mönchengladbach (dpa) - Trotz zahlreicher verletzter Spieler will Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl auf dem Transfermarkt nicht hektisch werden.

"Ich habe es schon mehrfach betont, dass wir nicht händeringend suchen, sondern nur Transfers tätigen werden, die uns auch langfristig weiterbringen", teilte Eberl auf der Vereins-Homepage mit. Der Kader des Fußball-Bundesligisten solle nicht unnötig aufgebläht werden.

Eberl geht derzeit davon aus, dass die Profis Martin Stranzl und Ibrahima Traoré mit Beginn der Vorbereitung wieder das Training aufnehmen können. Patrick Herrmann und André Hahn erwartet Eberl Ende Januar/Anfang Februar wieder im Mannschaftstraining. Bei Alvaro Dominguez werde es wahrscheinlich erst Ende März der Fall sein. Nico Schulz und Tony Jantschke, die beide Kreuzbandrisse haben, "werden uns in dieser Saison wohl eher nicht mehr zur Verfügung stehen", ließ Eberl wissen.

Vereinsmitteilung

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet