Bemerkenswerte Kooperation

"Grusel-EM-Song" bei ARD von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer

+
Unter den vielen Songs zur EM 2016, die bereits erschienen sind, ist der von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer (Foto) besonders umstritten.

München - Unter den vielen EM-Songs 2016, die zu dem Turnier veröffentlicht werden, ist der von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer besonders umstritten. Es ist der offizielle Song der ARD. Und nicht jedermanns Geschmack.

Eigentlich sind sie ja kein schlechtes Team für einen Song zur EM 2016. Der Newcomer und der Altmeister: Was Felix Jaehn anfasst, wird zu Gold. Der gebürtige Hamburger stürmte sowohl mit seinem Remix des OMI-Songs "Cheerleader" die Nummer 1 der Single-Stars wie auch mit dem "Ain't nobody (loves me better)"-Cover, das von Jasmine Thompson gesungen wurde. Erfolge, über die Herbert Grönemeyer natürlich nur müde lächeln kann. Das Ruhrpott-Original, das kürzlich 60 Jahre alt geworden ist, ist seit mehreren Jahrzehnten ganz dick im Geschäft.

Insofern hat sich hier eine Paarung für eine Song-Kooperation zur EM 2016 zusammengefunden, die irgendwie passt (beides sind Erfolgsmenschen), irgendwie aber auch so gar nicht: Denn während Herbert Grönemeyer gefühlig-intelligente Popmusik macht, steht Felix Jaehn eher für clever gemachten Haudrauf-House.

Offizieller ARD-Song zur EM 2016: "Jeder für jeden" von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer

Sei's drum: Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer haben gemeinsam einen Song zur EM 2016 veröffentlicht. "Jeder für jeden" heißt dieser. Es ist sicherlich kein Zufall, dass ein Song mit diesem Titel und diesem Text wenige Wochen vor der EM veröffentlicht wird. Die Leute sollen sich dazu bei der Europameisterschaft in den Armen liegen, ob junge (die Felix Jaehn mögen) oder nicht ganz so junge (die Herbert Grönemeyer mögen). "Zusammenhalt steht über dem Ego, das Miteinander führt zum Erfolg! Jeder für Jeden", verkündet die Plattenfirma Universal. "Felix Jaehns unwiderstehliche Songstrukturen und Sounds treffen auf Grönemeyers einzigartiges Verständnis für Melodien und einen Text, der jedem von uns persönlich aus dem Herzen spricht."

Auch bei der ARD schwärmt man: "Dieses Duo verbindet, wie auch der Fußball selbst, Generationen. Es freut mich wirklich sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder einen Song in der ARD haben, den man hoffentlich mit einem weiteren Titel für unsere Mannschaft verbinden wird", so Programmdirektor Volker Herres. Und ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky sagt: "Felix und Herbert in einer Mannschaft. Das ist, um es von der Musik auf den Fußball zu übertragen, als ob Mesut und Günter in einer Mannschaft spielen würden. Mehr geht nicht."

"Jeder für jeden" von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer: ARD-Song zur EM 2016 bekommt teils vernichtende Kritiken

So zumindest die Theorie. Die Praxis allerdings sieht für manche Ohren anders aus: "Jeder für jeden" von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer, dieser vermeintliche EM-Song 2016, bekam auf Anhieb verschiedene vernichtende Kritiken. Wenn auch beileibe nicht nur. Unterm YouTube-Video, das auf dem offiziellen Kanal von Felix Jaehn hochgeladen wurde, sind die Leute überwiegend begeistert. Und schreiben Dinge wie ein schlichtes "EM Song!!!" oder auch "Herbi auf diesem Beat.... Kranker Shit! Mehr BITTEEEEEEEE!!!!".

Doch es gibt auch andere Stimmen für den offiziellen ARD-Song zur EM 2016. "Die größte, billigste & kommerzigste Scheiße, die man zur EM produzieren kann.. 'DJ' Schrott der feinsten Klasse.. schmeiß dein Mischpult weg", zetert ein YouTube-User. Und am allermeisten drischt der ehrenwerte Musikexpress auf seiner Webseite auf den Song von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer ein.

"Musikalisches Gruselkabinett", ist die Musikexpress-Abrechnung mit dem Song betitelt. "Ein Song, konzipiert um als hymnische Untermalung der besten Szenen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Euro 2016 in ARD und ZDF zu funktionieren", heißt es. Doch die Kritik des Magazins fällt saftig aus: "808-Klapperschlangen-Snares, Grönemeyer quengelt 'Alle Gedanken geben auf, ein Wurf, dein Team' – wroooom. Tropical-Großraumdisse-House-Beats und pathetischer Wir-halten-alle-zusammen-sind-ein-Team-Chorus. Was sich wie der perfide Traum eines sadistischen Nachwuchsproduzenten liest, ist bittere Realität."

Vor dem offiziellen ARD-EM-Song 2016: Herbert Grönemeyer hatte schon mal einen offiziellen WM-Song

Der offizielle ARD-Song zur EM 2016 mit Felix Jaehn ist nicht die erste musikalische Kooperation, die Herbert Grönemeyer zu einem großen Fußball-Turnier eingeht. "Zeit, dass sich was dreht" war der offizielle Song der FIFA zur WM 2006. Ob "Jeder für jeden" Erfolg hat? Das gilt es angesichts der Stimmen einerseits zu bezweifeln. Andererseits, und da sind wir schon wieder beim Anfang dieses Artikels: Was immer Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer anfassen, wird zu Gold.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

lin

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"