Nach schwacher EM in Frankreich

Scharfe Kritik an Alaba: "Spielt bei Bayern keine Rolle"

+
Kann mit seinen Leistungen bei der EM nicht zufrieden sein: David Alaba enttäuschte in Frankreich.

Wien - Die Österreicher haben das peinliche Vorrunden-Aus bei der EM noch nicht verdaut. Ex-Nationalspieler Hans Krankl wettert öffentlich gegen David Alaba und dessen Kollegen.

Österreichs Fußball-Ikone Hans Krankl hat David Alaba nach dem EM-Desaster die Führungsqualitäten abgesprochen. "Der Alaba spielt bei Bayern viel besser, weil er dort von Europa- und Weltklasseleuten umgeben ist, von Ribéry und Boateng. Dort spielt er eine ganz andere Rolle, nämlich keine. Und deshalb ist er so gut und als Außenverteidiger einer der besten Europas. Als Außenverteidiger", betonte der 63-Jährige im Interview mit dem Magazin News.

Alaba spielt im österreichischen Nationalteam im Mittelfeld und reklamiert diese Rolle auch beim Rekordmeister für sich. Bei der EURO war der 24-Jährige weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Krankl wettert: "Viele waren nicht in Form"

Krankl, WM-Held von 1978, kritisierte nach dem Vorrunden-Aus der Österreicher aber nicht nur den Star des FC Bayern. "Man muss sich als Österreicher sehr ärgern, weil viel mehr drinnen war. Österreich hat die Leistung nicht abgerufen. Alaba war nicht in Form, Harnik war nicht in Form, Arnautovic war nicht in Form, Junuzovic war nicht in Form, da brauche ich all die anderen, die nicht in Form waren, gar nicht aufzählen", schimpfte Krankl. "Mit diesen vielen Legionären bei anständigen Klubs im Ausland" habe Österreich "niemals Letzter werden dürfen".

Eine Mitschuld an der Misere gab der frühere Torjäger auch Nationalcoach Marcel Koller. Die Aufstellung im entscheidenden Gruppenspiel gegen Island (1:2) sei "mit acht Defensivspielern und dem Versuch einer Dreierkette taktisch falsch" gewesen. "Und der Alaba hat verkehrter Mittelstürmer gespielt. Das kann er nicht", moserte Krankl. Koller habe in der Qualifikation "alles Glück dieser Erde" gehabt, bei der EM dagegen "ging alles in die Hose".

sid

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet