Florenz ohne Gomez weiter - Aus für Kuranyi mit Moskau

+
Kevin Kuranyi (r) kommt vor Neapels Raul Albiol zum Kopfball. Foto: Maxim Shipenkov

Auch ohne Mario Gomez ist der AC Florenz in das Viertelfinale der Europa League eingezogen. Für Kevin Kuranyi war mit Dynamo Moskau hingegen Endstation. Im FC Everton schied auch das letzte Premier-League-Team aus einem Europapokal-Wettbewerb aus.

Moskau (dpa) - Der AC Florenz hat sich ohne Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez überraschend souverän für das Viertelfinale der Europa League qualifiziert.

Dem 1:1 aus dem Hinspiel ließ die Fiorentina einen 3:0 (3:0)-Sieg beim Liga-Rivalen AS Rom folgen. Nach Toren von Gonzalo Rodriguez (9. Minute), Marcos Alonso (18.) und Jose Basanta (21.) stand der Erfolg bereits nach gut 20 Minuten fest.

Der frühere Nationalspieler Kevin Kuranyi scheiterte dagegen mit Dynamo Moskau im Achtelfinale. Der Tabellen-Dritte der russischen Meisterschaft kam im Rückspiel gegen den SSC Neapel nicht über ein 0:0 hinaus und schied nach der 1:3-Niederlage aus der ersten Begegnung gegen den Vierten der Serie A aus. Damit stehen die Italiener erstmals seit 26 Jahren wieder unter den letzten Acht.

Ein unerwarteter Sieg gelang Dynamo Kiew, das mit dem 5:2 (3:1) gegen den FC Everton das 1:2 aus dem Hinspiel wettmachte. Andrej Jarmolenko (21.), Lukasz Teodorczyk (35.), Miguel Veloso (37.), Oleg Gusew (56.) und Vitorino Antunes (76.) trafen für die wie entfesselt aufspielenden Ukrainer. Die Treffer von Romelu Lukaku (29.) und Phil Jagielka (82.) waren zu wenig für den Club aus der Premier League. Nach der Total-Pleite in der Champions League ist damit kein englischer Verein mehr im Europapokal dabei.

Titelverteidiger und Gladbach-Bezwinger FC Sevilla setzte sich indes im spanischen Duell gegen den FC Villarreal mit 2:1 (0:0) durch. Schon im Hinspiel hatte es ein 3:1 gegeben. Der FC Turin scheiterte trotz eines 1:0 (0:0) an Zenit St. Petersburg, das die erste Partie mit 2:0 für sich entschieden hatte. Der FC Brügge schaltete Besiktas Istanbul in der Türkei mit 3:1 (0:0) aus. Die Belgier waren schon vor heimischem Publikum mit 2:1 erfolgreich.

Dnjepr Dnjepropetrowsk kam trotz einer 1:2 (0:1, 0:0)-Niederlage nach Verlängerung bei Ajax Amsterdam als zweite ukrainische Mannschaft eine Runde weiter. Das Auswärtstor gab den Ausschlag für Dnjepr, das die erste Partie zu Hause mit 1:0 für sich entschieden hatte.

Die Viertelfinal-Auslosung mit dem VfL Wolfsburg, der sich bei Inter Mailand mit 2:1 (1:0) durchgesetzt hatte, findet am Freitag (13.00 Uhr) im Schweizer Nyon statt. Spieltermine sind der 16. und 23. April.

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"