Nase gebrochen

Eklat im Spielertunnel nach Paris-Sieg

Paris - Beim 2:0 (1:0)-Erfolg des französischen Meisters Paris St. Germain gegen den SC Bastia ist es nach Spielschluss zu einem Eklat gekommen.

Wie die Überwachungskameras im Pariser Prinzenpark zeigten, gerieten Bastias Verteidiger Brandao und Paris' Mittelfeldspieler Thiago Motta im Spielertunnel aneinander. Der Brasilianer Brandao brach dabei Motta, nach Angaben des PSG-Präsidenten Nasser Al-Khelafi, mit einem Kopfstoß die Nase.

Thiago Motta (2.v.l.) in einer Spielszene.

„Ich hoffe, dass der Bastia-Spieler, der das getan hat, sehr streng bestraft wird“, sagte Al-Khelafi und sprach sogar von einer „lebenslangen Sperre“. PSG-Trainer Laurent Blanc machte den Brasilianer Brandao auch für die Verletzung seines Außenverteidigers Gregory van der Wiel verantwortlich. Der Niederländer war nach einem Zweikampf zur Halbzeit ausgewechselt worden.

Auch Superstar Zlatan Ibrahimovic verletzte sich in der Begegnung mit Bastia. Der schwedische Torjäger verließ bereits nach 14 Minuten das Feld. „Er hatte eine offene Wunde an der Seite. Es ist eine seltsame Verletzung. Ich bin kein Arzt. Ich weiß nicht, ob es ernst ist“, sagte Blanc.

sid

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet