Sitz im Exekutivkomitee

Ehemaliger ManU-Chef Gill wird FIFA-Vizepräsidenten

+
Der frühere Boss von Manchester United, David Gill, wurde in das FIFA-Exekutivkomitee gewählt und bekleidet das Amt des FIFA-Vizepräsidenten.

Wien - Der frühere Vorstandschef von Manchester United, David Gill, ist von den Delegierten des UEFA-Kongresses zum Vize-Präsidenten des Fußball-Weltverband FIFA gewählt worden.

Der Engländer folgt auf den Nordiren Jim Boyce, der Ende Mai aus der Fußball-Weltregierung turnusgemäß ausscheidet. Die vier britischen Fußballverbände stellen traditionell einen FIFA-Vizepräsidenten mit Sitz im Exekutivkomitee.

Gill setzte sich am Dienstag beim UEFA-Kongress in Wien gegen den Waliser Trefor Lloyd Hughes mti 43:10 Stimmen durch. Bislang war der britische Vertreter von den vier britischen Verbänden selbst bestimmt worden. Gill und Hughes waren die Ersten, die sich dem UEFA-Kongress als Kandiaten präsentieren mussten.

Als europäischer Vize-Präsident des Weltverbandes wurde der Spanier Angel Maria Villar Llona per Akklamation im Amt bestätigt. Michel Platini nimmt als UEFA-Präsident zudem automatisch einen Stellvertreterposten von FIFA-Chef Joseph Blatter ein. Insgesamt hat die FIFA acht Vizepräsidenten.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit
Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Der FC Bayern: Dusel, Toptorjäger, Hinrunden-Meister
Der FC Bayern: Dusel, Toptorjäger, Hinrunden-Meister
Bayern mit "gutem Gefühl" nach Freiburg
Bayern mit "gutem Gefühl" nach Freiburg
DFB-Sportdirektor Flick hört auf
DFB-Sportdirektor Flick hört auf