DFB-Pokal: Erste Runde

Drei Bundesligisten raus - Mainz und 96 weiter

+
Der Mainzer Christian Clemens (l) überwindet den Cottbuser Torwart Daniel Lück (r) und erzielt das 3:0, Uwe Möhrle von Cottbus kann nur zusehen.

Düsseldorf - Der DFB-Pokal dominiert das Fußball-Wochenende: Wer in der ersten Runde weiterkam und wer sich blamierte. Die große Zusammenfassung.

Update vom 13. August 2015: Die Fans warten schon gespannt auf die Auslosung der 2. Runde im DFB-Pokal. Gegen wen müssen der FC Bayern, 1860 München und die SpVgg Unterhaching ran? Alle Infos rund um den DFB-Pokal gibt es hier.

Sie werfen den HSV aus der ersten Runde im DFB-Pokal: Jenas Johannes Pieles (r) jubelt nach seinem Treffer zur 3:2 Führung mit Rene Klingbeil (M) und Velimir Jovanovic.

Für den Hamburger SV begann die Saison mit dem nächsten Albtraum, auch 1899 Hoffenheim, der FC Ingolstadt und die Zweitligisten Union Berlin, SpVgg Greuther Fürth und Karlsruher SC erlebten ein böses Erwachen - doch auch abseits der Überraschungen schrieb die 1. Runde des DFB-Pokals mal wieder unzählige Geschichten. Für die größte Sensation sorgte Regionalligist Carl-Zeiss Jena durch ein verdientes 3:2 nach Verlängerung gegen den zweimaligen Fast-Absteiger HSV, der sich wieder mal nach Kräften blamierte.

Ein Spiel für die Pokal-Geschichtsbücher erlebten die Zuschauer beim Derby in Reutlingen, wo der fünftklassige SSV den KSC rauswarf - mit 3:1 durch drei Elfmeter und nach drei Roten Karten gegen den Fast-Bundesligisten. „Wenn“s scheiße läuft, läuft's scheiße„, sagte KSC-Kapitän Daniel Gordon, einer von drei Rot-Sündern: `Solche Spiele erlebt man normalerweise nur im Fernsehen.“

Entsetzen und harsche Kritik riefen derweil Fans des MSV Duisburg hervor, die gegen Schalke 04 den im Stadion sitzenden Schalker Ex-Manager Rudi Assauer verhöhnten, der an Alzheimer erkrankt ist. Das Plakat mit der Aufschrift „2011? Nicht mal Rudi kann sich erinnern“ nannte Schalkes Manager Horst Heldt „mehr als beschämend und geschmacklos“, MSV-Geschäftsführer Bernd Maas entschuldigte sich für „einzelne Spinner“, die komplette Mannschaft via Facebook-Foto und dem Schriftzug „Sorry, Rudi“. Schalke gewann beim starken Pflichtspiel-Debüt von Trainer Andre Breitenreiter mit 5:0 - wie 2011 im Pokalfinale.

Etwas mehr Mühe hatte Schalkes Erzrivale Borussia Dortmund beim 2:0 beim Drittligisten Chemnitzer FC. Auch Bayern München erledigte seine Pflichtaufgabe beim Fünftligisten FC Nöttingen mit 3:1 ziemlich glanzlos. Hannover 96 setzte sich bei Regionalligist Hessen Kassel mühevoll mit 2:0 durch, der FSV Mainz 05 gewann beim Drittliga-Tabellenführer Energie Cottbus hochverdient mit 3:0 durch.

Komplett daneben ging derweil das Comeback von Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi. Beim 0:2 bei Zweitligist 1860 München wurde er in der 62. Minute beim Stand von 0:1 eingewechselt. „Wir steigen ab, wenn wir so spielen“, mahnte Verteidiger Niklas Süle. Bundesliga-Aufsteiger Ingolstadt blamierte sich durch ein 1:2 bei der mittlerweile nur noch viertklassigen SpVgg Unterhaching.

Einen Blitz-Einstand erlebte der in Hoffenheim abgeschobene Anthony Modeste beim 1. FC Köln: Nach nur 45 Sekunden hatte er sich mit dem schnellsten Treffer in der langen und erfolgreichen Pokalhistorie des vierfachen Titelträgers schon in die Klub-Annalen eingetragen. Am Ende stand ein Dreierpack beim 4:0 beim SV Meppen. Seinen Vorgänger Anthony Ujah machte Modeste fast schon vergessen - doch Ujah war in Bremen auch der gefeierte Mann, weil er beim 2:0 nach Verlängerung bei Drittliga-Aufsteiger Würzburger Kickers in der 102. Minute den Bann brach.

Dagegen endete für Bayer Leverkusens Torhüter Bernd Leno beim 3: 0 beim Regionallisten Sportfreunde Lotte eine stolze Serie. Bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute - Leno war nach einem Zusammenprall kurzzeitig benommen - hatte der 23-Jährige seit Dezember 2012 in 115 Pflichtspielen insgesamt 10.436 Minuten ununterbrochen im Tor gestanden. Auch deshalb wollte er unbedingt weiterspielen. Die Ärzte hinderten ihn, ins Krankenhaus musste Leno aber nicht und konnte - wie Mitspieler Roberto Hilbert schmunzelnd erzählte - kurz später „schon wieder bis drei zählen“.

Mühelos weiter kam Titelverteidiger VfL Wolfsburg, für den der neue Stürmer Max Kruse beim 4:1 beim Drittliga-Spitzenteam Stuttgarter Kickers schon nach drei Minuten traf und der sich wenige Stunde danach über die Vertragsverlängerung von Trainer Dieter Hecking bis 2018 freuen durfte. Eintracht Frankfurt kam zu einem 3:0 beim Fünftligisten Bremer SV, Darmstadt 98 gewann 5:0 bei Viertligist TuS Erndtebrück.

Überstunden musste neben Bremen der FC Augsburg machen (3:1 n.V. bei Viertligist SV Elversberg), der VfB Stuttgart gewann das erste Pflichtspiel unter seinem neuen Trainer Alexander Zorniger mit Mühe 2:1 beim Drittligisten Holstein Kiel. Als Zweitligist scheiterten neben dem KSC auch Union durch ein 1:2 bei Viertligist Viktoria Köln und Fürth durch ein 0:1 bei Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue.

sid

Pokal: HSV scheitert in Jena - BVB mit Mühe in Chemnitz

Pokal: HSV scheitert in Jena - BVB mit Mühe in Chemnitz

Alle Ergebnisse im Überblick

Freitag, 07.08.2015:

TuS Erndtebrück - Darmstadt 98 0:5 (0:2)

BFC Dynamo - FSV Frankfurt 0:2 (0:2)

SV Elversberg - FC Augsburg 1:3 n.V. (1:1,0:0)

Samstag, 08.08.2015:

Viktoria Köln - 1. FC Union Berlin 2:1 (0:1)

SV Meppen - 1. FC Köln 0:4 (0:2)

Hallescher FC - Eintracht Braunschweig 0:1 (0:0)

Stuttgarter Kickers - VfL Wolfsburg 1:4 (0:2)

SF Lotte - Bayer Leverkusen 0:3 (0:1)

MSV Duisburg - FC Schalke 04 0:5 (0:3)

Würzburger Kickers - Werder Bremen 0:2 n.V. (0:0)

Erzgebirge Aue - SpVgg Greuther Fürth 1:0 (0:0)

Bremer SV - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:1)

TSV 1860 München - 1899 Hoffenheim 2:0 (0:0)

SSV Reutlingen - Karlsruher SC 3:1 (2:0)

Holstein Kiel - VfB Stuttgart 1:2 (1:1)

Sonntag, 09.08.2015:

FC Carl Zeiss Jena - Hamburger SV 3:2 n.V. (2:2,1:0)

Bahlinger SC - SV Sandhausen 3:5 i.E. (0:0)

HSV Barmbek-Uhlenhorst - SC Freiburg 0:5 (0:2)

FSV Salmrohr - VfL Bochum 0:5 (0:1)

Chemnitzer FC - Borussia Dortmund 0:2 (0:1)

VfB Lübeck - SC Paderborn 1:2 (1:0)

Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf 1:3 i.E. (0:0)

FK Pirmasens - 1. FC Heidenheim 1:4 (0:2)

SpVgg Unterhaching - FC Ingolstadt 04 2:1 (1:0)

FC Nöttingen - Bayern München 1:3 (1:3)

Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 4:5 n.E. (0:0)

Hessen Kassel - Hannover 96 0:2 (0:1)

Energie Cottbus - FSV Mainz 05 0:3 (0:2)

Montag, 10.08.2015:

Arminia Bielefeld - Hertha BSC 18.30

VfL Osnabrück - RB Leipzig 18.30

VfR Aalen - 1. FC Nürnberg 18.30

FC St. Pauli - Bor. Mönchengladbach 20.30

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet