FIFA-Weltrangliste

DFB-Elf nicht mehr Nummer eins der Welt

+
Die Mannschaft von Joachim Löw belegt in der FIFA-Weltrangliste den zweiten Platz. 

München - Weltmeister Deutschland ist in der FIFA-Weltrangliste nicht mehr auf Platz eins. Den hat jetzt eine Mannschaft inne, die zwei Mal hintereinander ein Finale verloren hat.

Amtierender Weltmeister und doch nicht die Nummer eins der Welt. Am Donnerstag veröffentlichte die FIFA die aktuelle Nationen-Weltrangliste - und die DFB-Elf steht nicht mehr auf dem ersten Platz. Den haben jetzt die Argentinier. 

Grund dafür ist der zweite Platz der "Albiceleste" bei der Copa America. Für die Mannschaft um Superstar Messi war die Finalniederlage gegen Chile zwar schmerzhaft, für die Weltrangliste bedeutet das aber Punkte. Mit insgesamt 1473 Punkten liegt der an der Spitze, Deutschland mit 1411 Punkten dahinter. 

Den dritten Platz nehmen die Belgier ein, noch vor Kolumbien und den Niederlanden. Rumänien und England schaffen es in die Top Ten, der amtierende Europameister Spanien ist raus (12), Brasilien tummelt sich auf dem 6. Platz. Frankreich belegt den 22. Rang, Italien den 17.

Deutschland in Lostopf 1

Die Weltrangliste hat Auswirkungen auf das Auslosungsverfahren zur Qualifikation zur WM 2018. Der DFB-Elf drohen auf dem Weg nach Russland Frankreich und Italien - denn trotz Platz zwei liegt die deutsche Nationalmannschaft am 25. Juli in St. Petersburg in Topf 1. 

Außer dem DFB-Team sind Belgien, die Niederlande, Portugal, Rumänien, England, Wales, Spanien und Kroatien in der ersten Kategorie. In Topf 2 sind unter anderem die ehemaligen Champions Frankreich und Italien. Es werden insgesamt fünf Töpfe mit neun Teams und ein Topf mit sieben Mannschaften gebildet. Um die einzelnen Töpfe zu bilden, nimmt man für Topf 1 die neun besten Teams aus Europa der Weltrangliste, für Topf 2 die Teams von zehn bis 18.

dpa/nl

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet