Europa-League-Qualifikation

West Ham scheitert wieder an Rumänen - Wiener Clubs weiter

+
Die Spieler von Austria Wien (hinten) feiern den Sieg über Rosenborg Trondheim.

Wien - Austria Wien hat sich für die Europa-League-Gruppenphase qualifiziert. West Ham United ist wie im vergangenen Jahr in der Europa-League-Qualifikation an Astra Giurgiu aus Rumänien gescheitert. Weitere Ergebnisse:

Die Engländer verloren in ihrem ersten internationalen Auftritt im neu bezogenen Londoner Olympiastadion am Donnerstag überraschend 0:1. Das Hinspiel war 1:1 ausgegangen.

Die beiden Wiener Clubs, Austria und Rapid, haben sich dagegen für die Europa-League-Gruppenphase qualifiziert. Die Austria von Trainer Thorsten Fink gewann am Donnerstag ihr Playoff-Rückspiel bei Rosenborg Trondheim 2:1 (Hinspiel 2:1), Lokalrivale Rapid setzte sich trotz einer 0:2-Heimniederlage gegen AS Trencin aus der Slowakei nach dem 4:0 im Hinspiel durch. Beide Clubs gehören zu den 48 Mannschaften, die am Freitag ab 13.00 Uhr in Monaco ihren Gruppen zugelost werden.

Fenerbahçe Istanbul ist ebenfalls dabei. Die Türken gewannen nach dem 3:0 im Hinspiel auch das Rückspiel gegen Grasshoppers Zürich - diesmal 2:0. Auch der RSC Anderlecht hat es geschafft. Dank zweier 3:0-Siege gegen Slavia Prag.

Bröndby IF, Qualifikationsbezwinger von Hertha BSC hat die Gruppenphase dagegen nicht erreicht. Dem dänischen Club aus einem Vorort von Kopenhagen reichte ein 1:1 zu Hause gegen Panathinaikos Athen nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel nicht zum Weiterkommen. Aus der Bundesliga sind Schalke 04 und Mainz 05 direkt für die Gruppenphase qualifiziert.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet