Auch ohne Ibrahimovic: PSG unter Emery "sehr offensiv"

+
Trainer Unai Emery wird von PSG-Besitzer Nasser Al-Khelaifi persönlich vorgestellt. Foto: Christophe Petit Tesson

Paris (dpa) - Der neue Trainer des französischen Fußball-Serien-Meisters Paris Saint-Germain, Unai Emery, nimmt den Gewinn der Champions League ins Visier. "Das ist ganz klar ein Ziel", sagte der 44 Jahre alte Spanier bei seiner Präsentation im Pariser Prinzenpark-Stadion.

Er wolle erreichen, dass das Team um den deutschen Torwart Kevin Trapp "wächst und sich verbessert".

Er habe im Kader "sehr gute Fußballer", man wolle aber noch einige Verstärkungen holen. Der Club hat bereits zwei EM-Teilnehmer verpflichtet: den polnischen Mittelfeldspieler Grzegorz Krychowiak (26) vom FC Sevilla sowie den belgischen Abwehrmann Thomas Meunier (24) vom FC Brügge.

Zudem wurde der offensive Mittelfeldspieler Hatem Ben Arfa (29) vom OGC Nizza an die Seine geholt. Der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic (34) verließ dafür ablösefrei den Club und spielt künftig in der Premier League für Manchester United.

Präsident Nasser Al Khelaïfi betonte bei der Präsentation, bei der auch Ben Arfa vorgestellt wurde, mit Emery als Trainer werde Paris "sehr offensiv" spielen. Die Fans würden "viel Freude haben".

Emery, der den FC Sevilla in den vergangenen drei Spielzeiten drei Mal in Serie zum Gewinn de Europa League führte, unterzeichnete als Nachfolger des beurlaubten Laurent Blanc einen Dreijahresvertrag.

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet