Arsenal besiegt Chelsea und verteidigt Supercup

+
Der FC Arsenal gewann auch in diesem Jahr den englischen Supercup. Foto: Facundo Arrizabalaga

London (dpa) - Die deutschen Fußball-Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker haben mit dem FC Arsenal den ersten Titel der Saison in England gewonnen.

In einem intensiven Spiel bezwang der FA-Cup-Sieger im Community Shield den englischen Meister FC Chelsea mit 1:0 (1:0). Offensivspieler Alex Oxlade-Chamberlain erzielte in der 24. Minute den entscheidenden Treffer für die Gunners, die zum 14. Mal den Supercup gewinnen konnten.

"Wir haben eine ordentliche Vorbereitung bislang gespielt", sagte Mertesacker bei BT Sport. "Das ist eine gute Vorbereitung für das erste Spiel." Zum Ligastart treffen die Nord-Londoner am kommenden Sonntag auf Stadtrivale West Ham United.

Mann des Tages vor 85 437 Zuschauer im Londoner Wembley-Stadion war Arsenal-Torhüter Petr Cech. Der Keeper, der vor der Saison vom FC Chelsea zum Stadtrivalen wechselte, war im ersten Pflichtspiel für seinen neuen Club ein sicherer Rückhalt. Dazu holte der Tscheche einen Freistoß von Oscar aus dem Winkel (69.). 

Nationalspieler Özil stand 82 Minuten auf dem Platz, wurde allerdings von der Chelsea-Defensive aus der Partie genommen. Arsenal-Kapitän Mertesacker spielte solide in der Abwehr. Er hatte aber Glück, dass Schiedsrichter Anthony Taylor nach einem Zusammenprall mit Cesc Fabregas im Strafraum keinen Elfmeter pfiff (9.). In der 25. Minute spielte Oxlade-Chamberlain Chelsea-Verteidiger César Azpilicueta schwindelig und sorgte mit seinem Schuss ins lange Eck für den ersten Saison-Titel.

FA Community Shield

Kommentare

Meistgelesen

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit
Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Der FC Bayern: Dusel, Toptorjäger, Hinrunden-Meister
Der FC Bayern: Dusel, Toptorjäger, Hinrunden-Meister
Bayern mit "gutem Gefühl" nach Freiburg
Bayern mit "gutem Gefühl" nach Freiburg
DFB-Sportdirektor Flick hört auf
DFB-Sportdirektor Flick hört auf