Rosberg verzichtet

Formel 1: Hamilton mit Bestzeit

+
Lewis Hamilton ist im freien Training zum Großen Preis von Singapur Tagesbestzeit gefahren.

Singapur - Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat im freien Training zum Großen Preis von Singapur (Sonntag, 14 Uhr/RTL und Sky) die Tagesbestzeit gesetzt, ein direkter Vergleich mit seinem Teamkollegen und WM-Spitzenreiter Nico Rosberg fiel allerdings aus.

Während Hamilton seine 1:47,490 Minuten wie die komplette Top Zwölf des Freitags auf der deutlich schnelleren Reifenmischung fuhr, verzichtete Rosberg auf die Zeitenjagd und landete in 1:49,075 auf Rang 13.

„Ich hatte nur Pech, dass auf meiner schnellen Runde die Rote Flagge wegen Maldonado kam. Daher musste ich abbrechen, dann haben wir entschieden, dass wir in den Longrun reingehen“, sagte Rosberg: „Ich musste nicht unbedingt eine Rundenzeit machen, aber natürlich ist es nicht ideal.“

Hinter Hamilton platzierte sich der überraschend starke Ferrari-Star Fernando Alonso (Spanien/1:47,623), der im ersten Training noch beide Silberpfeile hinter sich gelassen hatte. Dritter wurde Daniel Ricciardo (Australien/1:47,790) im Red Bull.

Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim), der im ersten Training den vierten Platz belegt hatte, verpasste wegen eines Motorenwechsels an seinem Red Bull fast die komplette zweite Session und war nur knapp acht Minuten auf der Strecke. Trotzdem reichte es in 1:48,041 Minuten zu Rang fünf.

„Wir hatten einen Motorenschaden und mussten den Motor wechseln, das dauert rund drei Stunden. Wir konnten kurz raus, die Mechaniker haben alles gegeben, was klasse war“, so Vettel: „Es war wichtig, ein Gefühl zu bekommen auf den weichen Reifen.“

Der Heppenheimer musste seinen Boliden am Ende des ersten Trainings zusammen mit seinen Mechanikern per Hand in die Box schieben, anschließend wurde in der Pause fieberhaft am Umbau gearbeitet. Allerdings war nicht geplant, den ersten Motor im Rennen am Sonntag einzusetzen, sodass dem 27-Jährigen keine Strafe droht.

Lotus-Pilot Pastor Maldonado (Venezuela) krachte in der zweiten Session in die Begrenzungsmauer und stoppte damit auch die schnelle Runde von Rosberg auf den Supersoft-Reifen.

Nico Hülkenberg (Emmerich/1:48,751) fuhr im Force India auf Rang neun, Sauber-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing/1:49,170) wurde 15.

Sechs Rennen vor Schluss führt Rosberg (238) mit 22 Punkten Vorsprung auf Hamilton (216) das WM-Klassement an. Ricciardo (166) liegt mit einigem Abstand auf Rang drei, Teamkollege Vettel (106) nur auf Rang sechs.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?
Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“