Frodeno und Relert triumphieren

Deutscher Doppelsieg beim Ironman: "Auf Wolke 35"

+
Jan Frodeno entschied nach mehr als acht Stunden den Ironman 2015 für sich.

Kailua - Triathlet Jan Frodeno (Köln) hat zum ersten Mal den legendären Ironman auf Hawaii gewonnen. Auch der zweite Platz auf dem Podium ging an einen Deutschen.

Der 34-Jährige triumphierte nach einem kräftezehrenden Rennen über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und einem Marathonlauf über 42,195 Kilometer in 8:14:40 Stunden und trug sich als erst fünfter Deutscher in die Siegerliste ein.

„Das ist ein surreales Gefühl und sehr, sehr viel auf einmal“, sagte Frodeno im hr-Fernsehen: „Ich fühle mich gerade wie auf Wolke neun, oder sieben, oder 35.“

Mit seinem Erfolg schrieb Frodeno zudem Triathlon-Geschichte. Als erster Athlet gewann er nach Gold bei den Olympischen Spielen (2008 in Peking) und dem WM-Titel über die Halbdistanz auch bei der legendären Ironman-WM.

Das hervorragende deutsche Ergebnis rundete Andreas Raelert (Rostock/08:17:43) auf dem zweiten Platz ab. Dritter wurde der Amerikaner Timothy O'Donnell (08:18:50). Titelverteidiger Sebastian Kienle (Mühlacker/08:29:43) knüpfte dagegen nicht an die Leistung aus dem Vorjahr an und musste sich mit über zehn Minuten Rückstand auf Frodeno mit dem achten Platz zufrieden geben. Boris Stein (Eitelborn/08:31:43) belegte den zehnten Rang.

„Natürlich bin ich nicht zufrieden. Aber das macht meinen Sieg aus dem Vorjahr so besonders: Nichts ist selbstverständlich, man braucht den besten Tag“, sagte Kienle.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt
Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt
Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz
Stockende Übertragung des DHB-Auftakts: Shitstorm im Netz
Vertrag verlängert: Robben bleibt beim FC Bayern
Vertrag verlängert: Robben bleibt beim FC Bayern
DFB-Sportdirektor Flick hört auf
DFB-Sportdirektor Flick hört auf
DHB-Team startet mit Sieg in WM - "Es war großartig"
DHB-Team startet mit Sieg in WM - "Es war großartig"