Erster deutscher WM-Doppelsieg

Bob-WM: Arndt wieder Vierer-Weltmeister - Silber an Walther

+
Bobpilot Maximilian Arndt (r.) und seine Anschieber Alexander Roediger, Kevin Korona und Ben Heber aus Deutschland feiern ihren ersten Platz bei der Bob WM in Winterberg.

Winterberg - Titelverteidiger Maximilian Arndt hat sich bei der Heim-WM in Winterberg erneut zum Weltmeister im Viererbob gekrönt. Debütant Nico Walther holte Silber. 

Der 27-Jährige Arndt (Oberhof) setzte am Sonntag vor Debütant Nico Walther (Riesa) durch, der für den ersten deutschen WM-Doppelsieg in der Königsdisziplin seit 2011 (Manuel Machata/Karl Angerer) sorgte. Top-Favorit Oskars Melbardis (Lettland) musste sich mit Rang drei begnügen.

„Der erste Titel war schon geil. Aber hier, bei so einem Publikum und in einem so spannenden Wettkapf, ist besonders geil“, sagte der alte und neue Champion Arndt im ZDF. Vor seinem letzten Lauf „wusste ich, dass der Titel nach Deutschland geht. Aber dann wollte ich den holen“, so Arndt weiter.

Francesco Friedrich (Oberbärenburg), der in der Vorwoche seinen WM-Titel im Zweier erfolgreich verteidigt hatte, belegte mit fünf Hundertstelsekunden Rückstand auf Melbardis den undankbaren vierten Platz. Junioren-Weltmeister Christoph Hafer (Bad Feilnbach) belegte den 16. Rang.

Vor zwölf Monaten hatten die deutschen Schlitten bei den Spielen in Sotschi enttäuscht und waren erstmals seit 50 Jahren ohne Olympiamedaille geblieben. Mit sechs von neun möglichen Podestplätzen feierten die Sportler des deutschen Verbandes BSD in Winterberg nun ein starkes Comeback.

SID wt ma

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen
Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen