ZiSch

In der Weihnachtsbäckerei

Bei der Bäckerei Stöcker sind an den Festtagen Zimtsterne und Stollen hoch im Kurs.

Von Zoe Pielic, 8a, Albert-Schweitzer-Schule

Bei der Bäckerei Stöcker in Solingen-Aufderhöhe sind Stollen und Zimtsterne dieses Jahr das meist verkaufte Weihnachtsgebäck. Plätzchen und Co sind auch weiterhin beliebt, aber Stollen und Zimtsterne sind dieses Jahr an der Spitze. Die Stollen der Bäckerei wurden auch schon von der Stiftung Warentest auf ihre Qualität geprüft und bestanden mit „sehr gut“.

Stollen sind Kuchen aus Hefeteig, sie werden auch mit Mandeln, Marzipan, Rosinen oder Mohn gefüllt. Frau S. hat mir gestanden: „Ich bin so verrückt nach Stollen, ich kann gar nicht genug bekommen und freue mich immer auf die Weihnachtszeit.” Der längste Stollen wurde 1730 in Zeithain (Sachsen) gebacken. Sage und schreibe 5,20 Meter lang.

Zimtsterne sind aus Zucker, Mandeln, Zimt und maximal 10 Prozent Mehl. Viele Menschen wissen nicht, dass es nur sehr wenig Mehl braucht, um gute Zimtsterne zu backen, verriet mir einer der Bäcker der Bäckerei Stöcker im Interview. Ich habe sie dann probiert und kann dem Urteil „gut“ nur zustimmen.

Die Bäcker und Konditoren der Bäckerei Stöcker denken sich jedes Jahr ein neues Spritz-Weihnachtsgebäck aus. So wie mir einer der Bäcker während des Interviews erzählt hat. „Wir versuchen immer alle Gebäcke zum aktuellem Trend des Jahres zu backen.“.

Von den Stöcker Filialen gibt es fünf Stück und die erste seit 130 Jahren, dort werden heute täglich bis zu 10 000 Brötchen von 15 Bäckern und Konditoren hergestellt, die auch das Weihnachtsgebäck backen. Der Trend für 2016 steht noch nicht fest.

Kommentare