ZiSch

Warum trägt die islamische Frau ein Kopftuch?

ZiSch-Reporterin klärt über verschiedene Gründe auf.

Von Elanur Can, 8c, Albert-Schweitzer-Schule

Es gibt genau drei Verse im Koran, wie die Kleidung der Frau und das Verhältnis von Mann und Frau aussehen sollen. Sie beinhalten keine genaue Beschreibung und werden sehr unterschiedlich erklärt. Andere islamische Strömungen, wie beispielsweise die Aleviten, kennen generell kein aus dem Koran abgeleitetes Gebot, ein Kopftuch zu tragen.

Der Prophet Mohammed sagte zu seinem Schwiegersohn, dass dessen Tochter anständigen Männern ebenso wie unanständigen begegnet und es besser wäre, wenn seine Frauen, die die Mütter der Gläubigen sind, zuhause bleiben. (Koran Kapitel 22) Die Islamischen Frauen fangen mit Beginn der Pubertät an, sich nicht figurbetont zu kleiden, sodass die Männer kein Interesse am Körper haben.

Manche Frauen tragen das Kopftuch auch früher, um sich daran zu gewöhnen. Man darf sich nicht zu kurz anziehen, wie zum Beispiel eine Hose und darüber ein kurzes Oberteil. Man muss entweder eine Hose und darüber ein langes Oberteil oder ein Rock oder Kleid anziehen sodass der Hintern bedeckt ist.

Außerdem müssen die Ohren und die Haare der Frau immer unter dem Kopftuch versteckt sein, sodass man sie nicht sehen kann. Es dürfen nur der Vater, die Mutter, die Geschwister, Onkeln und die Großeltern die Haare sehen, sonst kein Junge ausgenommen dem Mann.

Durch das Kopftuch stellt die Frau ihre Religion zur Schau, zum Beispiel fremden Menschen, besonders den Männern. Es gibt viele Formen von Kopftüchern, zum Beispiel Hidschab, Al-Amira, Chimar, Tschador, Nikab und Burka. Hidschab ist eine Form, die die Religiosität und Weiblichkeit unter muslimischen Frauen symbolisiert. Das Kopftuch wird in verschiedenen Farben getragen.

Al-Amira ist ein sogenannter Zweiteiler. Ein Teil umhüllt den Kopf und der zweite Teil wird eng um die Schulter gelegt. Es wird auch in verschiedenen Farben getragen. Chimar ist ein mantelartiger Schleier, der bis zur Taille reicht. Diese Kopftuchform wird genauso in verschieden Farben getragen. Der Tschador wird nur in Schwarz getragen. Es ist ein Ganzkörperschleier und bedeckt das ganze Gesicht. Der Niqab bedeckt das ganze Gesicht und wird mit einem schwarzen, langen Kleid getragen. Burka ist ein Ganzkörperschleier. Durch ein Gitter kann man nur noch nach vorne sehen.

Kommentare