ZiSch

Der Vogelpark präsentiert sich stolz im Winter

Auch in der kalten Jahreszeit gibt es dort viel zu entdecken.

Von Ronja Nehm und Hanife Emir, 9c /E3, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Frau Heinrich, eine Mitarbeiterin des Vogelparks, teilt uns ihre Beobachtungen mit: Es gibt eine gute Nachricht für alle Vogel und Tierliebhaber in Solingen, denn der Vogelpark mit rund 300 Tieren und davon circa 180 Vögeln hat auch im Winter geöffnet. Natürlich sind im Winter auch alle Tiere anzuschauen, ob sie gesehen werden möchten oder nicht können sie jeder Zeit selber entscheiden.

„Die Papageien gehen im Regelfall nur raus, wenn sie hören, dass Besucher da sind, sonst kriegen sie drinnen von uns mehr geboten“, teilte sie mit leicht belustigter Stimme mit. Jedoch gibt es auch einige Tiere, wie zum Beispiel die Waschbären und die Marderhunde, die Winterruhe an kalten und regnerischen Tagen halten, an denen man sie nicht zu Gesicht bekommt.

Selbstverständlich hat jedes Tier, das einen Innenraum benötigt, auch einen zur Verfügung. „Bei bestimmten Tierarten wie zum Beispiel den Papageien, Störchen und Nasenbären darf die Temperatur nicht in den Frostbereich gehen. Je nach Tierart hält sich die Temperatur zwischen fünf und 25°c.“

Eines der Schneeeulenjungen die am 1. Juli 2015 das Licht der Welt erblickten, wurde von einem Fuchs gestohlen. Das andere Jungtier (weiblich),das inzwischen laut Aussage der Mitarbeiterin schon größer als ihre Eltern ist, trägt den Namen „Steinchen“. Man kann die Tiere von Dezember bis Februar von Dienstag bis Sonntag zwischen 9 und 16 Uhr besichtigen.

Kommentare