ZiSch

Solinger Nachwuchsfußball im Aufwärtstrend

Junge Talente müssen mittlerweile die Klingenstadt nicht mehr früh verlassen, um gefördert zu werden.

Von Sebastian Guretzki, 9b/E2, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Fußball im Jugendbereich wird in Solingen gut gefördert. Früher verließen Talente wie Kevin Kampl und Christoph Kramer bereits mit sieben und acht Jahren Solingen, um bei Bayer Leverkusen zu spielen, beide spielen auch heute dort.

Ein positives Beispiel für eine gute Jugendförderung ist die 1. Sportvereinigung Solingen Wald 03. Der Verein besitzt im Durchschnitt drei Mannschaften pro Jugend. Die C-Jugend von „03“ spielt in der Niederrheinliga. Doch der Mannschaft mangelt es an Spielern. Dies ist aber unnatürlich, da es sehr begehrt ist, in der zweithöchsten Spielklasse aufzulaufen. Sie überwintern jetzt auf dem zehnten Platz. Besser sieht es für den anderen Niederrheinligisten aus dem Kreis Solingen Tuspo Richrath aus, denn Richrath steht mit zwölf Punkten auf dem achten Platz und ist damit weniger Abstiegsgefährdet. Außerdem spielt aus dem Kreis Solingen noch die A-Jugend des SF Baumberg in der Niederrheinliga.

In der A-Jugend gibt es noch eine weitere wichtige Spielklasse, nämlich die Bergische Leistungsklasse. Dort spielen zwei Solinger Vereine. Solingen Wald 03 hat mit den Trainern Helmut Pabst, Andre und Fabian Springob bereits 23 Punkte erreicht und ist somit Tabellenführer. Weniger gut sieht es für den VFB Solingen aus, denn der „VFB“ ist mit fünf Punkten aus zehn Spielen abgeschlagen auf dem elften Platz. Weitere Vereine aus dem Solinger Kreis sind der SSV Berghausen, SF Baumberg und der 1.FC Monheim. Die Mannschaften bewegen sich im Mittelfeld der Tabelle.

Einzig bei der Kreisauswahl besteht Aufholbedarf, denn leistungsstarke Spieler werden zur Kreisauswahl Düsseldorf geschickt. Dort können sie sich aber meistens aufgrund der Vereinsdichte und der guten Förderung im Düsseldorfer Kreis nicht durchsetzten.

Kommentare