ZiSch-Projekt

Schüler machen ihre eigene Zeitung

+
Sarah Idel (16, r.) und Ann-Katrin Höller (15) blättern an der Scholle mit Freude im Solinger Tageblatt. 

Fast 1500 Teilnehmer aus 62 Klassen arbeiten beim ZiSch-Projekt mit. Zum Auftakt am Montag besuchte das ST die Geschwister-Scholl-Schule.

Von Thomas Kraft und Simone Theyßen-Speich

Die Zeitung wird bunter und frecher – das steht schon fest, bevor ein Wort geschrieben ist. Denn es sind andere Köpfe, in denen die Artikel erarbeitet werden. Jüngere, die mit anderen Augen auf die Welt von heute schauen. Auch in Solingen. Seit Montag läuft wieder das Projekt Zeitung in der Schule (ZiSch). Zum Auftakt besuchte das Solinger Tageblatt am Mittag den Deutsch- und den Geschichte-Kurs der Klassen 10 E und F der Geschwister-Scholl-Schule.

Die Scholle-Teenager gehören zu insgesamt 1465 Solinger Schülern der Klassen acht bis zehn, die in diesem Jahr am ZiSch-Projekt teilnehmen. Acht Wochen lang bekommen sie bis Weihnachten jeden Morgen das aktuelle Tageblatt in den Klassenraum geliefert. So lernen sie die gedruckte Welt der Nachrichten, Reportagen, Analysen und Kommentare kennen. Denn eine Zeitung zu lesen, ist heute nicht mehr selbstverständlich. Bei der Frage, in welchem Haushalt noch regelmäßig eine Tageszeitung griffbereit sei, gingen nur wenige Finger nach oben. Die meisten Heranwachsenden informieren sich heute über elektronische Medien.

In der ZiSch-Zeit lesen die Schüler aber nicht nur das ST auf Papier. Sie werden aktiv mit dem Blatt arbeiten. Melanie Schöppe, Deutsch-Lehrerin an der Scholle, möchte, dass sich ihre Schützlinge intensiv mit dem Inhalt auseinandersetzen. „Sie sollen recherchieren und mehrerereigene Artikel schreiben.“ Am besten in unterschiedlichen Gattungen, neben klassischen Berichten auch Kommentare. „Vielleicht möchte auch jemand eine Karikatur zeichnen.“

Ausbildungs-Seminar und Besuch im Galileum bereits ausgebucht

HINTERGRUND 

ZISCH-TERMIN Am Donnerstag, 19. November , findet im Schulungsraum der Stadt-Sparkasse an der Kölner Straße die ZiSch-Konferenz statt. Daran nehmen Lehrer und Schüler teil.
SPRECHSTUNDE Jeden Montag, 15 bis 17 Uhr beim ST, Mummstr. 9.

Das Interesse geht in verschiedene Richtungen: Fußball-Bundesliga, Flüchtlinge in Solingen oder kulturelle Themen. Um die passende Idee zu finden, stellen die Stadtwerke Solingen (SWS) und die Stadt-Sparkasse auch in diesem Jahr wieder spannende Aktionen auf die Beine. Beide unterstützen das ZiSch-Projekt als Sponsoren. Die Nachfrage nach ihrem Angebot ist groß: Das Seminar rund um das Thema Ausbildung bei der Stadt-Sparkasse ist bereits komplett ausgebucht. Freie Plätze gibt es aber noch für den Karikaturen-Workshop mit Roberto Freire am 12. November und für das Pressegespräch zum Weltspartag am 30. Oktober. Anmelden können sich Interessierte unter  2 86 - 30 41.

Auch an den Aktionen der Stadtwerke besteht ein sehr großes Interesse – etwa am Besuch der Gaskugel an der Tunnelstraße. Dort soll das neue Planetarium Galileum entstehen soll. Der Termin ist ebenfalls bereits ausgebucht. Anmelden können sich Interessierte dagegen noch für den Besuch im SWS-Wasserlabor am 9. November. Anmeldung unter:  2 95 - 24 85.

Wie bei jeder Zeitung gilt ein Redaktionsschluss. Am 18. Dezember müssen alle Texte, Fotos und Karikaturen vorliegen. Im Februar kommt die ZiSch-Beilage mit den Arbeiten der Schüler heraus. Diese liegt dem ST bei.

ZiSch-Kontakt beim ST: Anja Kriskofski, Simone Theyßen-Speich, 2 99 - 1 30.

Kommentare