ZiSch

Hin und her ist gar nicht schwer

Das Zähneputzen muss schon von klein auf gelernt werden.

Von Nelli Rennich, Emily Adler und Laura Dornseifer, 8c, August-Dicke, Schule

13 Uhr im Advents-Kindergarten. Hier stehen die Kinder in ihrem Waschraum und putzen sich fleißig ihre Zähne. „Von rot nach weiß, immer im Kreis.“ So erklärt die Erzieherin anhand eines Gebisses, wie die Kinder nach dem Mittagessen ihre Zähne richtig putzen müssen.

Mit einigen Sprüchen, wie zum Beispiel „Weg, weg, weg mit dem Dreck“ oder „Hin und her ist gar nicht schwer“ lernen die Kinder das Zähneputzen ganz schnell. Dass das viel Spaß macht, verraten die Kinder uns. Sie erzählen aber auch, dass sie zuhause nicht immer so viel Lust haben ihre Zähne zu putzen. Die Erzieher berichten, dass dies an dem gemeinsamen Ritual liegt, welches sehr motivierend für die Kinder ist.

Einmal im Jahr besucht eine Handpuppe vom Zahngesundheitsamt den Kindergarten. Diese Puppe ist ein Krokodil, namens Quaxi, welches die wichtigsten Bedingungen des Zähneputzens spielerisch darstellt. Welche Lebensmittel gut und welche schädlich sind, lernen sie ebenfalls von dem Krokodil. Auch Karies und Baktus und ihre Eigenschaften haben die Kinder bereits dadurch kennengelernt.

Angst vor dem Zahnarzt? Das ist bei den Kindern unbekannt, berichten die Erzieher, schließlich bekommen sie ja auch Spielzeug. Die Kinder erzählen, dass sie außerdem viel lieber Gesundes, wie zum Beispiel einen Apfel, essen, als Schokolade, oder andere ungesunde Sachen.

„Nachdem ich etwas Süßes gegessen habe, stehe ich auf und putze mir meine Zähne“, verrät uns ein Kind.

Kommentare