ZiSch

Dem Krieg entkommen

Ein Flüchtling berichtet von seinem Leben in Deutschland.

Von Patryk Przybyla, Noah Hans und Justin Szakajd, 9abc/G1, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Wie geht es Ihnen hier in Deutschland?

Mir geht es ganz gut, Danke.

Weswegen mussten sie nach Deutschland fliehen?

Wie Sie bestimmt schon wissen, geht es hauptsächlich um die Kriegsumstände.

Wie sind Sie denn hierhin gekommen und aus welchem Land kommen sie?

Ich bin zu Fuß aus Syrien gekommen.

Wie war das Gefühl in Deutschland angekommen zu sein?

Ich muss zugeben, dass ich sehr erleichtert war, endlich aus den Kriegsgebieten weg zu sein.

Wollen sie in Zukunft in Deutschland bleiben oder in ein anderes Land umziehen?

Mir gefällt es in Deutschland, trotzdem müssen wir abwarten, was die Zeit so bringt.

Was erwarten Sie von der Deutschen Regierung?

Dass sie mich und die anderen Menschen akzeptieren.

Wie verständigen sie sich eigentlich mit den anderen Menschen?

Wir haben hier einen Dolmetscher, der uns sehr gut hilft.

Wie ist es, von zu Hause so weit entfernt zu sein?

Es ist sehr traurig, sein Zuhause verlassen zu müssen, aber wir haben keine andere Wahl gehabt, die Kriegsumstände waren für uns einfach zu viel. Wir wollen ganz normal wie alle anderen Menschen leben.

Danke, dass Sie uns ein bisschen über ihre Flüchtlingssituation erzählt haben.

War mir ein Vergnügen.

Kommentare