ZiSch

Und immer ruft das Smartphone

Handysucht bei Jugendlichen wird zu einem Problem.

Von Luca Lacono, Geschwister-Scholl-Schule

Sie sitzen unruhig im Unterricht, wollen so brennend gern auf ihr Handy schauen, doch es geht nicht und dann müssen sie plötzlich zum WC. „Ich möchte gerne wissen, ob sie wirklich auf Toilette gehen oder ob sie ihre Zeit auf dem WC nur am Handy verbringen“, fragen sich die Lehrerinnen und Lehrer.

Heutzutage scheint es selbstverständlich, dass alle Jugendliche nur an ihrem Smartphone sind. Im Bus, in der Bahn oder allgemein in der Öffentlichkeit; jeder Zweite verbringt seine Zeit mit seinem Smartphone. Wie viele Stunden am Tag verbringen wir mit unserem Smartphone?

In einer nicht repräsentativen Umfrage in einer zehnten Klasse wurde festgestellt, das die meisten Schülerinnen und Schüler drei bis fünf Stunden an ihrem Smartphone sind. Meistens wird es benutzt, um im Internet zu surfen, mit Freunden zu kommunizieren, um Spiele herunter zu laden oder sonstiges. Bemerken wir selbst, dass wir zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringen?

Eine Schülerin aus der Geschwister-Scholl-Schule antwortete: „Ich persönlich verbringe sehr viel Zeit mit meinem Handy und manchmal bemerke ich nicht, dass die Zeit wie im Flug vergeht.“ Darunter leiden schon Kinder unter zehn Jahren. Sie sind auch sehr oft am Smartphone. Dazu äußerte sich ein Jugendlicher und behauptete: „Ich finde es nicht in Ordnung, weil Kinder in diesem Alter kein Smartphone besitzen sollten. Sie sollten lieber draußen spielen und sich nicht im Internet herumtreiben.“

Leider ist es so, dass das Smartphone zum wichtigen Grundbedürfnis geworden ist und das alles um sie herum vergessen wird. Sollte man denken, dass aufgrund der Smartphones die Jugendlichen in der jetzigen Gesellschaft immer unverantwortlicher werden? Vielleicht sollten die Eltern selbst den Jugendlichen die Smartphones erst ab einem bestimmten Alter erlauben.

Kommentare