ZiSch

Hoffnung auf guten Fußball ohne Terror

Bei der Europameisterschaft soll der Sport im Mittelpunkt stehen.

Von Sarah Wörder, 8d, Albert-Schweitzer-Schule

Am 10. Juni startet die Europameisterschaft, bei der 24 Teams gegeneinander antreten und versuchen zu gewinnen. Die Teams werden in sechs Vierergruppen geteilt. Das Finale ist am 10. Juli im Stade de France.

Albanien, Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Irland, Island, Italien, Koatien, Nordirland, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn und Wales kämpfen gegeneinander.

Die Teams spielen in zehn verschiedenen Stadien gegeneinander. Die Meisterschaft findet in Frankreich statt. Deutschland ist vergangenes Jahr Weltmeister geworden und versucht jetzt Europameister zu werden. Natürlich stellen sie sich jetzt einige Fragen, aber ich habe dazu mit meinem Bruder gesprochen, der sich sehr für Fußball interessiert.

Stellst du dir die Frage, ob Manuel Neuer wieder so gut hält wie bei der Weltmeisterschaft?

Ja klar, darüber habe ich schon öfters nachgedacht, aber wenn er wieder eine so gute Deckung hat wie letztes Jahr, wird es, denke ich, kein Problem.

Glaubst du, dass Deutschland Europameister wird?

Es wäre sehr schön, aber Deutschland hatte einen etwas schwierigeren Start in der Qualifikationsrunde.

Eine Frage hätte ich da noch. Hast du Angst, dass ein Terroranschlag passiert, wenn die Europameisterschaft stattfindet?

Natürlich denkt man darüber nach, aber vielleicht hat es sich bis dahin wieder etwas beruhigt und wir müssen uns jetzt noch nicht verrückt machen.“

Es bleibt abzuwarten, wer die Europameisterschaft in Frankreich gewinnt, zu wünschen ist es allen Mannschaften. Wichtig ist auch, dass Terror kein Thema sein wird.

Kommentare