ZiSch

Hier wird Menschen geholfen

Im Mehrgenerationenhaus gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche.

Von Rithikesan Kalyanakumar und Muhammed Efetürk, 8b, Theodor-Heuss-Schule

Das Mehrgenerationenhaus gibt es seit 30 Jahren und hieß früher „Haus der Begegnung“. Träger des Mehrgenerationenhauses sind die Diakonie, die Arbeiterwohlfahrt und der Caritasverband. Es bietet eine umfassende Hausaufgabenbetreuung für alle Schülerinnen und Schüler der Grundschulen und der weiterführenden Schulen bis Klasse 8 an. Außerdem bietet es für Flüchtlingskinder eine spezielle Hausaufgabenhilfe.

Insgesamt 25 Flüchtlingskinder, 15 Kinder von der weiterführenden Schule und circa 25 Grundschulkinder besuchen das Mehrgenerationenhaus. Weitere Angebote sind Deutschkurse für Flüchtlinge mit Alphabetisierung, Deutschkurse für erwachsene Flüchtlinge und arabische Beratungen.

Außer der Hausaufgabenbetreuung gibt es auch viele andere Angebote, wie Deutschkurse für Kinder, Seniorentreff, türkische Vereine, Volkstanzgruppen und vieles mehr.

Mittwochs nachmittags bietet die Hausaufgabenbetreuung eine Mädchen- und eine Jungengruppe an. Die Betreuer kochen, basteln oder schauen Filme, spielen Fußball mit den Kindern. Neben der Hausaufgabenhilfe bietet das Mehrgenerationenhaus auch ein Ferienprogramm an.

In dem Mehrgenerationenhaus am Mercimek-Platz 1 arbeiten 20 ehrenamtliche Mitarbeiter mit Aufwandsentschädigung und drei festangestellte Arbeiter. Für eine Festanstellung benötigt man eine pädagogische Ausbildung. Zu den ehrenamtlichen Mitarbeitern gehören Studenten, ehemalige Lehrer und Menschen, die gerne mit Kindern arbeiten und sie unterstützen wollen. Es ist ein bundesweites Projekt.

Kommentare