ZiSch

Das Fest will geplant sein

Weihnachten bedeutet für viele Menschen Stress – eine gute Planung hilft.

Von Robert Langensiepen und Frederic Röhr, August-Dicke-Schule

In der Adventszeit bereiten sich viele Leute auf das Weihnachtsfest vor, indem sie Plätzchen backen, Geschenke kaufen und ihre Wohnungen und Häuser schmücken. Leider empfinden es Viele als stressig alles vorzubereiten und zu besorgen.

Doch was gibt es in der Adventszeit zu tun und für Weihnachten zu planen? Damit es in dieser Zeit ein wenig ruhiger zugeht, ist es ratsam sich frühzeitig bei Freunden und Verwandten nach ihren Weihnachtswünschen zu erkundigen. Auf diese Weise können Sie sich Gedanken über die Geschenke machen und diese für Ihre Liebsten rechtzeitig besorgen.

Ein gutes Geschenk ist laut einer Befragten eins welches gut zum Beschenkten passt und das man selber auch gerne verschenkt. Auch kommt für sie ein Last-Minute-Kauf am Tag vor Heiligabend auf keinen Fall in Frage.

In vielen Familien ist es eine Tradition zur Vorbereitung auf das Fest Plätzchen und Christstollen zu backen. Das Ausstechen und Verzieren von Plätzchen macht besonders Kindern viel Spaß. Natürlich darf dabei das Naschen nicht fehlen.

Auch das Weihnachtsessen sollte man früh planen, um Einkäufe rechtzeitig zu erledigen. Besonders die länger haltbaren Lebensmittel können schon eine Weile vor dem Fest eingekauft werden. Zusätzlich kann man auch zum Beispiel den Braten beim Metzger vorbestellen und muss ihn dann nur noch an Heiligabend abholen und zubereiten.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Vorbereitung des Weihnachtfestes ist der Weihnachtsbaum und der Schmuck. Eine schöne Familienaktivität im Advent ist es, gemeinschaftlich einen Baum zu fällen. Spezielle Baumschulen oder Förstereien bieten dies oft an. Der Baumschmuck kann selbst gebastelt und gestaltet werden. Auch eine Lichterkette macht sich ganz hübsch. Allerdings sollte diese, falls sie aus dem Vorjahr stammt, auf ihre Funktion überprüft werden.

Möglicherweise entsteht auch für Sie durch gute Planung freie Zeit im Advent. Diese können Sie beispielsweise nutzen, um über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, gemeinsam mit der Familie die Wohnung zu schmücken oder einfach mal zu entspannen und vielleicht einen Glühwein oder einen heißen Kakao zu trinken.

Wenn der Tag der Bescherung dann schließlich da ist, macht es Freude gemeinsam mit der Familie und Freunden den Weihnachtsbaum zu schmücken. Leise Musik und vielleicht auch ein paar brennende Kerzen erzeugen eine besinnliche weihnachtliche Stimmung.

Kommentare