ZiSch

Ersetzen Computer bald Lehrer?

ZiSch-Reporter sieht viele Chancen bei der neuen Arbeitsmethode.

Von Kai Rosin, 8c, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Jeder Schüler träumt doch davon, in der Schule einmal mit Computern zu arbeiten und daran Englisch, Mathe und Co. zu absolvieren. Die Befürworter sprechen von einer Modernisierung der Schulen. Allerdings stehen viele Fragen im Raum: Wer übernimmt die Kosten? Wie schult man die Lehrkräfte? Verschlechtern sich die Leistung eines Schülers? Wie gestaltet man die Klassenarbeiten?

Zunächst kann man sagen, dass es keinem der Schüler schadet. Eher im Gegenteil. Das Arbeiten am Computer in der Schule soll den Lernspaß heben und so die Leistung des Schülers verbessern. Es müssten einheitliche Computer nach festgelegten Kriterien angeschafft werden, um Streitigkeiten wegen der Computer zu vermeiden.

Der Erwerb der Computer könnte jedoch nicht von den Schulen oder aus Steuern finanziert werden. Nach Absprache mit den Eltern müssten diese dafür aufkommen. Bei Uneinigkeit könnte vielleicht auch der Schulverein Teile übernehmen und finanzschwächeren Haushalten besondere Unterstützung zu kommen lassen.

Diese Kosten würden die alljährlichen Kosten für Bücher, Hefte und sonstige Schulutensilien ersetzen. Die Schule müsste lediglich die kabellose Verbindung herstellen und in jedem Klassenzimmer einen Beamer installieren, um Aufgaben an die Wand projezieren zu können. Es würden keine weiteren Kosten für Umbauarbeiten der Fachräume und Bibliotheken entstehen.

Das Arbeiten am Computer hat noch weitere Vorteile. Einer wäre die Vorbereitung auf das spätere Arbeitsleben, denn in welchem Beruf kommt man heute noch ohne Computer aus? Außerdem würde die Schultasche erheblich leichter werden, das schädigt dann nicht mehr den Rücken.

Dieses Angebot würde erst ab der siebten Klasse gelten, da man in der fünften und sechsten Klasse noch mehr auf Rechtschreibung achten muss. Klassenarbeiten würden natürlich auch am Computer geschrieben werden. Dazu würden alle Programme bis auf die benötigten gesperrt werden.

Schüler wollen mit Computern in der Schule arbeiten, doch bis es soweit ist, kann es noch etwas dauern. Kai Rosin

Kommentare