Kein Schadensersatz bei Spritzwasser

Dr. Svenja Kahlke-Kreitzberg, Fachanwältin für Arbeitsrecht und für Medizinrecht

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung. Ein Grundsatz, der angesichts des schlechten Sommerwetters doch wieder in einem neuen Licht erscheint . . .

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung. Ein Grundsatz, der angesichts des schlechten Sommerwetters doch wieder in einem neuen Licht erscheint und von dem Amtsgericht Meldorf in seiner Entscheidung vom 14. 9. 2010, Az.: 81 C 701/10 wörtlich genommen worden ist.

Der Kläger hatte das Pech, das wohl jeden mal treffen kann: Ein Autofahrer fuhr mit normaler Geschwindigkeit durch eine Wasserlache und der Kläger bekam eine Wasserfontäne ab, die seine Kleidung durchnässte und beschmutzte.Daraufhin verlangte er die Erstattung der Reinigungskosten von dem Autofahrer mit der Begründung, dieser hätte mit angepasster Geschwindigkeit fahren müssen.

Das Amtsgericht Meldorf sah das etwas anders und verneinte eine Verpflichtung der Autofahrer, Wasserlachen nur in Schrittgeschwindigkeit zu durchfahren. Dabei wies das Gericht darauf hin, dass durch die plötzlich verlangsamte Geschwindigkeit eine erhöhte Unfallgefahr für den nachfolgenden Verkehr gegeben sei und die vom Kläger vertretene Auffassung dazu führen würde, dass bei entsprechenden Witterungsbedingungen innerhalb ganzer Ortschaften nur Schrittgeschwindigkeiten gefahren werden dürfen. Angesichts der Staurisiken in den Ballungsgebieten wäre das sicherlich ein Albtraum für jeden Autofahrer.

Zum Abschluss empfahl das Gericht dem Kläger und anderen Fußgängern, sich vor Spritzwasser durch geeignete Kleidung zu schützen.

Das Urteil dürfte der Laune des Klägers, der offensichtlich vorher schon sehr verärgert war - schließlich hat er Klage wegen eines Betrages von 39,90 EUR erhoben - nicht gerade zuträglich gewesen sein.

Hinzu kommt, dass die, im Ergebnis wohl zutreffende Entscheidung nicht berufungsfähig war. Daher sollte man tatsächlich vorher überlegen, ob angesichts eines solchen Sachverhaltes und Streitwertes ein Prozess die Mühen und Nerven wert ist.