Arbeit oder Unterhalt

Angela Krall, Fachanwältin für Familienrecht

In einigen Monaten, dass heißt im Frühsommer werden viele Schüler den Abschluss ihrer Schulausbildung erreichen. Der Beginn einer weiterführenden Ausbildung oder eines Studiums schließt sich an das Schul-ende jedoch nicht nahtlos an . . .

In einigen Monaten, dass heißt im Frühsommer werden viele Schüler den Abschluss ihrer Schulausbildung erreichen. Der Beginn einer weiterführenden Ausbildung oder eines Studiums schließt sich an das Schul-ende jedoch nicht nahtlos an. Durch diese Situation wird, wie häufig auch in den vergangenen Jahren, in einigen Familien die Diskussion zum Unterhalt aufkommen. Eltern werden sich die Frage stellen, ob sie ihrem Kind bis zum Beginn des nächsten Ausbildungsabschnittes Unterhalt zu zahlen haben oder aber, ob ihr Kind sich nicht um eine bezahlte Tätigkeit zu bemühen hat.

Nach der Rechtsprechung steht einem Kind nach Ende der Schule eine Zeit der Erholung zu. Für diese Zeit ist Unterhalt zu zahlen.

Kontrovers wird in der Rechtsprechung allerdings die Frage diskutiert, für welche Dauer dem Kind eine Phase der Erholung zuzugestehen ist, für die die Unterhaltsverpflichtung weiter gilt und ob auch bei sonstigen Unterbrechungen des Ausbildungswegs entsprechendes gilt.

Nach der Rechtsprechung hängt die Frage, ob Unterhalt zu zahlen ist von den Umständen des Einzelfalles ab. So ist zum Beispiel bei beengten wirtschaftlichen Verhältnissen dem Kind eine Erwerbstätigkeit auch zwischen dem Ende der Schulzeit und der Aufnahme einer weiterführenden Ausbildung zuzumuten. Hat ein Kind sich ernsthaft um eine Beschäftigung bemüht, diese jedoch nicht gefunden, so ist Unterhalt durch die Eltern zu zahlen.

Liegt zwischen der Schulzeit und dem Beginn eines Studiums ein längerer Zeitraum, so ist einem Kind eine Erwerbstätigkeit zuzumuten, die der Sicherstellung des Unterhalts dient.

Fazit: Nach dem Gebot gegenseitiger Rücksichtnahme im Unterhaltsverhältnis werden Eltern zum Unterhalt für die Übergangszeit nur dann herangezogen, wenn diese Zeit nicht überlang ist und sie ohne größere Schwierigkeiten zur Zahlung in der Lage sind.