Abmahnung - Klage ich dagegen?!

Ulrich Kalkum, bis 2010

Immer wieder erhält ein Arbeitnehmer, ob zu Recht oder zu Unrecht, eine Abmahnung. Eine Abmahnung ist bekanntlich eine arbeitsrechtliche Sanktion, mit der der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Fehler aufzeigt und ihm androht, im Wiederholungsfalle das Arbeitsverhältnis zu kündigen . . .

Immer wieder erhält ein Arbeitnehmer, ob zu Recht oder zu Unrecht, eine Abmahnung.

Eine Abmahnung ist bekanntlich eine arbeitsrechtliche Sanktion, mit der der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Fehler aufzeigt und ihm androht, im Wiederholungsfalle das Arbeitsverhältnis zu kündigen.

Ich vergleiche diese Situation gerne mit der berühmten gelben Karte beim Fußball, die regelmäßig der roten Karte vorausgeht.

Es fragt sich, ob es juristisch notwendig und insbesondere auch klug ist, gegen eine solche Abmahnung zu klagen.

Qualifizierte Arbeitsrechtler raten üblicherweise zu einem eindeutigen "Nein!".

Die Erfahrung lehrt nämlich, dass ein Arbeitsverhältnis spätestens dann in ernsthafte Schieflage gerät, wenn man sich mit seinem Arbeitgeber einmal streitig vor Gericht getroffen hat. Egal, ob man den Prozess über die Abmahnung gewinnt oder verliert, es bleibt immer etwas hängen, die Verhältnisse sind belastet.

Anders ist es, wenn ich als Arbeitnehmer im Hinterkopf habe, das Arbeitsverhältnis ohnehin nicht dauerhaft fortsetzen zu wollen. In einem solchen Fall ist wie der Volksmund so schön sagt "der erste Streit der beste". Die Gerichtssaalerfahrung zeigt, dass im Rahmen von Abmahnungsprozessen oft schon Beendigungen des Arbeitsverhältnisses vereinbart worden sind.

Die Arbeitnehmer fragen oft, ob es nicht juristisch schädlich sei, gegen eine Abmahnung nicht vorzugehen. Hier ist die Antwort klar, die Abmahnung in der Personalakte frisst im wahrsten Sinne des Wortes kein Brot. Man kann eine schriftliche Gegendarstellung zur Akte reichen und die Sache ist bis auf weiteres erledigt. Kommt es später zu neuen Streitigkeiten, kann die Wirksamkeit der Abmahnung immer noch bestritten werden.

Fazit: Ich gebe also keine Rechtsposition auf, wenn ich gegen eine Abmahnung nicht sofort klage. Ob ich sinnvollerweise klage hängt von obigen Überlegungen ab.