Mieterbund und geea fordern Energielabel

Der Deutsche Mieterbund und die Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) haben in einem Positionspapier einen einheitlichen Energieausweis mit einem Energielabel für Immobilien gefordert. Dieser soll auch Mietern und Eigentümern dabei helfen, ihre Nebenkosten zu planen.

In einer Pressemeldung bezog die geea gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund Stellung in der Diskussion um die neue Energiesparverordnung. Die beiden Verbände wollen diese mit einem Energieausweis koppeln, der künftig bei Immobilienanzeigen Pflicht sein soll. Als Vorbild sollen die Labels dienen, die bei Weißer Ware, sprich Haushaltsgeräten, geführt werden.

Einfach zu verstehen soll er sein, einheitlich und Pflicht. Lukas Siebenkotten, der Direktor des Deutschen Mieterbundes, forderte damit mehr Transparenz im Energieverbrauch von Immobilien. Die bestehende Regelung sei insbesondere für Privatpersonen verwirrend, so Siebenkotten. Denn momentan kann nur für Immobilien der Energieverbrauch offen gelegt werden, die einen sogenannten Energieausweis besitzen. Die Werte des Energieausweises müssen jedoch nicht zwingend in Immobilienanzeigen genannt werden. Eine Offenlegung der Energiebilanz eines Gebäudes erleichtert jedoch die Miet- und Kaufentscheidung enorm.

Das Positionspapier, welches das Energielabel fordert, entstand anlässlich einer Novelle der Energiesparverordnung. In dieser werden die Anforderungen festgeschrieben, welche europäische Länder beim Wohnungsbau zu beachten haben. Anlässlich der Novelle wünschen sich der Deutsche Mieterbund und die geea die bundesweite Einführung eines solchen Energielabels bereits 2013. Sie stellen sich ein Energielabel vor, das stichprobenartig von einer unabhängigen Instanz kontrolliert wird. Dieses Label sollte bei Vermietung, Verkauf und Verpachtung direkt in der Anzeige offen gelegt werden.

Dass ein solches Energielabel bereits bei der Schaltung einer Anzeige mit in die Informationen über die Gebäude fließen soll, würde den Immobilienmarkt wesentlich transparenter machen. Besonders Privatkäufern würden Kauf- und Mietentscheidungen vereinfacht. Denn eine gute und strukturierte Suche kann die Entscheidung über die Wahl Wohnraums wesentlich erleichtern. So gewinnt auch ein Immobilienanbieter im Internet seine Kunden mit einem übersichtlichen Angebot über <a href="http://www.immowelt.de/"><b>aktuelle Immobilien in ganz Deutschland: Immowelt.de</a></b>.

Kommentare