Gut für beide Seiten - Telefonieren per Prepaid

Das Vorkasse-Modell bietet aber nicht nur für den Lieferanten Vorteile, zumindest in einem Bereich wie der Telekommunikation.

Denn hier wird die Vorkasse neudeutsch Prepaid genannt, und der Kunde erhält damit ein Guthaben, aus dem heraus er die Dienste des Anbieters nutzen kann. Vorteil für den Kunden: Die Telefonrechnung wird niemals höher werden, als die Kosten für die Aufladungen des Guthabens. Denn ist das Guthaben weg, fallen auch keine weiteren Kosten an. Weiter Vorteil: Grundgebühren und eine Vertragslaufzeit sind bei Prepaid-Tarifen ebenfalls kein Thema.

Es scheint also das Guthaben-Modell Prepaid eine Win-Win-Situation für beide Seiten darzustellen, kein Wunder also, dass immer mehr Anbieter mit eigenen Prepaidtarifen auftreten und selbst Discounter sich in diesem Segment tummeln und um Kunden werben. Das Angebot ist vielfältig, da gilt es viel Kleingedrucktes zu lesen, soll der beste Tarif gefunden werden. Denn selbst, wenn keine Grundgebühr und keine Vertragsbindung besteht, gibt es Unterschiede in der Leistung und den Kosten, die dafür vom Guthaben abgebucht werden.

Eine gute Übersicht findet sich <a href="http://www.prepaid-vergleich.com"><b>auf den Seiten von Prepaid-Vergleich.com</b></a>. Die besten Tarife werden mit ihren Details vorgestellt, ein Vergleichsrechner macht einen individuellen Vergleich einfach. Dazu finden sich wichtige <a href="http://www.vz-nrw.de/UNIQ134030724320134/Mobilfunkvertraege-Welches-Netz-passt-zu-mir"><b>Hinweise und Tipps für die Tarifwahl</b></a> und nicht zuletzt Nachrichten mit Informationen über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt, über neue oder veränderte Tarife, Sonderangebote und Rabatte. Da die Leistungen des Portals komplett kostenlos für den Kunden sind, lohnt sich ein Besuch und ein Vergleich auch dann, wenn die Zufriedenheit mit dem eigenen Anbieter groß ist. Denn wenn schon keine Vertragsbindung besteht, gibt es auch keinen Grund, sich nur aus Gewohnheit bei einem Anbieter zu bleiben.

Kommentare