Noch vor dem 30. September

Sarkozy will Entscheidung über Comeback verkünden

+
Kehrt Sarkozy in die Politik zurück?

Paris - Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy wird nach Angaben eines Beraters vor dem 30. September bekanntgeben, ob er in die aktive Politik zurückkehrt.

Sarkozy gebe sich "noch ein bisschen Zeit, um seine Entscheidung reifen zu lassen", sagte einer seiner engsten Berater und Freunde, Franck Louvrier, der Regionalzeitung "Presse-Océan" vom Samstag.

In Sarkozys Umfeld heißt es seit einiger Zeit, der 59-Jährige wolle im November für den Vorsitz der konservativen Oppositionspartei UMP kandidieren und diesen als Sprungbrett für die Präsidentschaftskandidatur 2017 nutzen. Allgemein wurde damit gerechnet, dass er seine Entscheidung spätestens Anfang September öffentlich macht.

Louvrier bestätigte nun, dass Sarkozy mit dem UMP-Vorsitz auch die Präsidentschaftskandidatur anstrebe. Bei seiner Entscheidung gehe es um persönliche Fragen, aber auch um Probleme, vor denen das ganze Land stehe, sagte er. "Aus meiner Sicht ist Sarkozy der einzige, der das Land angesichts des Aufstiegs der extremen Rechten und Linken hinter sich versammeln kann", sagte er weiter.

Sollte sich der Ex-Präsident für eine Kandidatur um den UMP-Vorsitz entscheiden, hätte er die beiden ehemaligen Regierungschefs Alain Juppé und François Fillon als Rivalen.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Soziologe: Darum haben Trump und die AfD so viel Erfolg
Soziologe: Darum haben Trump und die AfD so viel Erfolg
Polizeikontrolle wegen Hautfarbe: Mehrheit hat damit kein Problem
Polizeikontrolle wegen Hautfarbe: Mehrheit hat damit kein Problem
Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA
Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Nach irritierenden Trump-Aussagen: So reagiert Merkel
Nach irritierenden Trump-Aussagen: So reagiert Merkel