Gauck legt zum Gedenken an Opfer der Pogromnacht Kranz nieder

+
Bundespräsident Joachim Gauck gedenkt am 9. November der Zerstörung der Oranienburger Synagoge und die Opfer der Pogromnacht 1938. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Oranienburg (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat an die Opfer der antisemitischen Pogromnacht vor 77 Jahren erinnert.

An einer Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in Oranienburg bei Berlin legte er am Montag einen Kranz nieder.

Brandenburgs Landesrabbiner Nachum Presman sprach ein Gebet. In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 hatten die Nazis Hunderte Synagogen in Deutschland in Brand gesetzt sowie jüdische Geschäfte und Friedhöfe zerstört. Viele Juden wurden verschleppt und ermordet. Die Pogromnacht gilt als Auftakt zur systematischen Vernichtung der jüdischen Bevölkerung.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Merkels Appell an ihre Partei: „Ihr müsst mir helfen“
Merkels Appell an ihre Partei: „Ihr müsst mir helfen“
Wie ein Pegida-Redner zum mutmaßlichen Moschee-Bombenleger wurde
Wie ein Pegida-Redner zum mutmaßlichen Moschee-Bombenleger wurde
Erstes CDU-Wahlversprechen: Keine Steuererhöhungen
Erstes CDU-Wahlversprechen: Keine Steuererhöhungen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Beschämend: Debatte zu Aleppo im Bundestag - und keinen interessiert es
Beschämend: Debatte zu Aleppo im Bundestag - und keinen interessiert es