"Keine Tabus aufbauen"

CDU-Politiker Spahn schließt höheren Spitzensteuersatz nicht aus

+
Jens Spahn

Berlin - Wird es nach der Bundestagswahl höhere Steuern für Reichere geben? Das schließt zumindest nun die CDU von Vornherein nicht aus.

Anders als bisher will die CDU nach Angaben ihres Präsidiumsmitglieds Jens Spahn im Bundestagswahlprogramm einen höheren Spitzensteuersatz nicht ausschließen. „Wir sollten nicht schon im Vorfeld Tabus aufbauen“, sagte der Staatssekretär des Bundesfinanzministeriums der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Das Ziel muss sein, die hart arbeitende Mittelschicht zu entlasten. Man muss schauen, welche Kompromisse dafür nötig sind.“ Beide möglichen Bündnispartner der Union fordern höhere Steuern für Besserverdienende: sowohl die SPD als auch die Grünen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Wahltrend: CDU verliert, AfD legt zu, SPD stagniert
Wahltrend: CDU verliert, AfD legt zu, SPD stagniert
Amtseinführung: Trump-Beraterin spricht von „alternativen Fakten“
Amtseinführung: Trump-Beraterin spricht von „alternativen Fakten“
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Trumps erste Rede als US-Präsident: So reagieren deutsche Politiker
Nach irritierenden Trump-Aussagen: So reagiert Merkel
Nach irritierenden Trump-Aussagen: So reagiert Merkel
Donald Trumps Melania: Ist sie eifersüchtig auf Ivanka?
Donald Trumps Melania: Ist sie eifersüchtig auf Ivanka?