Unfallgefahr

Zurück in die Vergangenheit: 900 Hoverboards beschlagnahmt

Frankfurt - Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat in den vergangenen zwei Monaten rund 900 sogenannte Hoverboards aus China beschlagnahmt, eine Art elektrische Skateboards.

Die Sportgeräte mit einem Gesamtwert von 55 000 Euro seien für gewerbliche Empfänger in Deutschland bestimmt gewesen, teilte das Hauptzollamt am Freitag in Frankfurt mit. Alle Boards wurden demnach wegen Überhitzungsgefahr der Akkus als gefährlich eingestuft. Außerdem hätten die Fahrzeuge keine Akku-Anzeige gehabt. „Sie stoppen dann einfach, und ein Unfall ist vorprogrammiert“, sagte eine Sprecherin.

Der Zoll bemängelte auch fehlende Angaben wie etwa die CE-Kennzeichnung, die für einen Verkauf in Europa nötig ist, sowie zu Modell und Seriennummer. Hoverboards sind hierzulande vor allem bei jungen Menschen beliebt. Sie haben zwei Räder und ein Gelenk in der Mitte. Der Fahrer steuert sie allein mit einer Gewichtsverlagerung.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare

Meistgelesen

Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache