In Madrid

Wissenschaftler wollen Knochenreste von Cervantes entdeckt haben

+
Mehr als 400 Jahre nach seinem Tod suchen Forscher nach den Überresten von Miguel de Cervantes.

Madrid  – Spanische Wissenschaftler haben möglicherweise sterbliche Überreste des Schriftstellers Miguel de Cervantes (1547-1616) gefunden.

In einem Madrider Kloster entdeckte Knochenreste stammten wahrscheinlich vom Autor des "Don Quijote" und seiner Ehefrau Catalina de Salazar, berichteten spanische Medien unter Berufung auf Expertenkreise.

Die Madrider Stadtverwaltung, die die Suche organisiert, warnte jedoch vor voreiligen Rückschlüssen. "Derzeit kann man keineswegs garantieren, dass die Überreste von Cervantes und seiner Frau gefunden wurden", sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt
Nackter Schwarzfahrer in Zugtoilette bei Intimrasur erwischt