Tragischer Zwischenfall in Essen

Reifen von Notarztwagen zerstochen - Patient stirbt

Essen - Ein Notarzt-Team ist am Donnerstag zu einem Einsatz an ein Dialysezentrum in Essen gerufen worden. Doch welchen dramatischen Verlauf dieser Einsatz nehmen würde, hatten die Retter wohl nicht erwartet.

Gegen 17 Uhr am Donnerstag war ein Rettungswagen zu dem Einsatz am Dialysezentrum in Essen gerufen worden. In der Praxis benötigte ein 81 Jahre alter Patient dringend Hilfe. Als die Retter eintrafen, wurde der Senior bereits durch Praxis-Mitarbeiter reanimiert.

Die Einsatzkräfte stellten den Rettungswagen vor dem Gebäude in einer Zufahrt ab. "Nach zirka einer halben Stunde Reanimation war der Patient transportfähig", so die Feuerwehr laut WAZ. Doch dann kam das böse Erwachen: In der Zwischenzeit hatte ein Unbekannter den Reifen eines weiteren Notarztfahrzeuges zerstochen, das hinter dem Rettungswagen in der Einfahrt stand und diesen somit blockierte. "Durch diesen Vorfall verzögerte sich der Transport des Patienten um zirka zehn bis 15 Minuten, da Material umgepackt und ein Vorbeikommen des Rettungswagens erst möglich gemacht werden musste", so die Feuerwehr. Für den Patient wertvolle Zeit, die verloren ging.

Tragisch: Der 81-Jährige konnte zwar - mit Verspätung - in eine Klinik gebracht werden. Doch dort verstarb der Mann. Nun ermittelt die Polizei, ob der Tod des Mannes eine Folge der Verzögerung durch den zerstochenen Reifen war.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbo lbild)

Kommentare

Meistgelesen

Leiche im Fass: Familie der Getöteten beklagt Ermittlungspannen
Leiche im Fass: Familie der Getöteten beklagt Ermittlungspannen
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Gummibärchen mit Marihuana? 14 Highschool-Schüler im Krankenhaus
Gummibärchen mit Marihuana? 14 Highschool-Schüler im Krankenhaus
Frau liegt über ein Jahr tot in Wohnung - Nachbarn merkten nichts
Frau liegt über ein Jahr tot in Wohnung - Nachbarn merkten nichts
US-Portal rät von Verabredungen mit deutschen Frauen ab
US-Portal rät von Verabredungen mit deutschen Frauen ab