Maschinen in Brand

Tote bei Tornado-Zusammenstoß in Italien

Ascoli Piceno - In Italien sind zwei Tornados der Luftwaffe zusammengestoßen. Die Maschinen fingen Feuer und stürzten ab - es gibt keine Hoffnung auf Überlebende.

Nach dem Absturz zweier Tornados der italienischen Luftwaffe hat es am Mittwoch kaum noch Hoffnung auf Überlebende gegeben. Die Kampfflugzeuge mit insgesamt vier Piloten an Bord waren am Dienstag über den mittelitalienischen Marken bei einem Übungsflug zusammengestoßen. Die Suchmannschaften der Luftwaffe fanden in der Gegend eine Leiche und an einer anderen Stelle einen Helm, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Entgegen den ersten Annahmen wurde kein Fallschirm eines Tornado-Piloten entdeckt. Ein solcher Fund hätte darauf hoffen lassen, dass ein Pilot sich retten konnte. An Bord der beiden Maschinen waren drei Männer und eine Frau. „Sie waren Profipiloten, sie waren Kapitäne“, teilte die Luftwaffe mit. Einer der Tornados soll nach Medienberichten sehr tief geflogen sein.

Augenzeugen hatten berichtet, die Tornados hätten sich nahe der Stadt Ascoli Piceno berührt, Feuer gefangen und seien abgestürzt. TV-Bilder zeigten Brandherde sowie hohe Rauchsäulen an der Unglücksstelle.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

16 Tote bei Busunglück in Italien
16 Tote bei Busunglück in Italien
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen