Kanüle falsch gelegt

Nach Problemen: Todeszelle wird überarbeitet

Oklahoma City - Nach Problemen bei einer Hinrichtung soll die Todeszelle in einem Gefängnis im US-Staat Oklahoma überarbeitet werden.

Die Zuständigen sollten besser ausgebildet werden und bessere Hilfsmittel bekommen, sagte Gefängnisdirektor Robert Patton am Montag laut einem Bericht der Zeitung „Tulsa World“. Er kündigte zudem eine umfassende Sanierung des Raumes an. Bei einer Hinrichtung im April war eine Kanüle für die Giftinjektionen falsch gelegt worden. Ein 38-jähriger verurteilter Frauenmörder hatte sich laut Augenzeugenberichten während der Exekution vor Schmerzen gewunden und starb erst nach 43 Minuten. Nach dem Vorfall waren die Hinrichtungen in dem Bundesstaat ausgesetzt worden. Die nächste Exekution ist Mitte November geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Leiche im Fass: Familie der Getöteten beklagt Ermittlungspannen
Leiche im Fass: Familie der Getöteten beklagt Ermittlungspannen
Gummibärchen mit Marihuana? 14 Highschool-Schüler im Krankenhaus
Gummibärchen mit Marihuana? 14 Highschool-Schüler im Krankenhaus
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
Erfinder des Big Mac mit 98 gestorben
US-Portal rät von Verabredungen mit deutschen Frauen ab
US-Portal rät von Verabredungen mit deutschen Frauen ab
Flaschensammlerin macht besonderen Fund im Müll - und landet vor Gericht
Flaschensammlerin macht besonderen Fund im Müll - und landet vor Gericht