Eindringlicher Appell erntet Applaus

Amoklauf in München: Junger Muslim spricht vielen aus der Seele

München - Freitagabend, kurz vor 17.52 Uhr: Der Amokläufer von München eröffnet das Feuer. Um 22.39 Uhr postet ein junger Muslim einen Appell auf Facebook: "Ich habe lange genug die Klappe gehalten", schreibt er. Seine Botschaft gefällt 88.000 Menschen.

Dann legt Tarek Mohamad los: Auf Facebook sehe er jeden Tag, wie Menschen gegen Türken und Kurden hetzen, gegen Deutsche, gegen Schwule und Lesben. Und Salafisten sowie "IS-Bastarden" zujubeln. Tarek: "Ich will in FRIEDEN mit meinen türkischen, deutschen, kurdischen und jüdischen Brüdern und Schwestern leben!" 

Der Islam sei eine friedliche und tolerante Religion, schreibt Mohamad, er toleriere jedes Lebewesen auf dieser Erde. "Ich liebe die Menschen in diesem Land, meine Freunde, egal woher sie kommen und bin Gott dankbar, dass mir hier ein Leben in Wohlstand und Sicherheit gegeben wird." 

Am vergangenen Freitag tötete ein 18-jähriger Amokläufer rund um das Olympia Einkaufszentrum in München neun Menschen und später sich selbst.

Internationale Bestürzung: So trauert die Welt mit München

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht